Mathematische Vorbemerkungen

  • Melvin W. Hanna

Zusammenfassung

Die physikalische Chemie wendet als exakte Wissenschaft Mathematik und insbesondere mathematische Beweisführungen auf chemische Probleme an. Besonders intensiv benutzt sie mathematische Methoden in ihren Teilgebieten: Quantenmechanik und Molekülstruktur. Dieses erste Kapitel versucht, einen kurzen Abriß der in den folgenden Kapiteln notwendigen mathematischen Methoden zu geben. Weitere mathematische Verfahren werden später im Laufe des Textes erläutert. Leser, die an fortgeschrittenen Problemen der physikalischen Chemie interessiert sind, sollten sich um möglichst intensive mathematische Kenntnisse bemühen. Ihnen sei eine Ergänzung des in diesem Kapitel gebotenen Materials durch zusätzliche Studien sehr empfohlen (1–4).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Margenan, H. und G. M. Murphy, The Mathematics of Physics and Chemistry (Princeton, N. J., 1943).Google Scholar
  2. 2.
    Anderson, J. M., Mathematics for Quantum Chemistry (New York, 1966).Google Scholar
  3. 3.
    Bak, T. A. und J. Lichtenberg, Mathematics for Scientists (New York, 1966).Google Scholar
  4. 4.
    Hollingsworth, C.A., Vectors, Matrices and Group Theory for Scientists and Engineers (New York, 1949).Google Scholar
  5. 5.
    Eyring, H., J. Walter und G. E. Kimball, Quantum Chemistry (New York, 1949).Google Scholar

Copyright information

© W. A. Benjamin, Inc. Reading Massachusetts 1969

Authors and Affiliations

  • Melvin W. Hanna
    • 1
  1. 1.University of ColoradoBoulderUSA

Personalised recommendations