Kälteanwendungen in der Frührehabilitation von Infarkt-Patienten

  • G. Stein
  • H. Jungmann
  • E. Gadermann
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Kreislaufforschung book series (2849, volume 37)

Zusammenfassung

Unter Kälte-Angina-pectoris versteht man Stenocardien, die von Patienten mit Koronarinsuffizienz beim Übergang vom warmen Zimmer in kalt AuBentemperaturen und Wind angegeben werden. Solchen Situationen ist ein Infarkt-Patient, der aus der Klinik entlassen worden ist, in unserem Klima oft ausgesetzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Brauch, F., Der Tauchtest. Z. klin. Med. 146, 350 (1950).Google Scholar
  2. Donat, K., Die intraoperative cardiologische Überwachung des Kreislaufs bei Eingriffen am Herzen und, den großen Gefäßen in Hypothermic. Arch. Kreislaufforschg. 31, 207 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  3. Gadermann, E. und K. Donat, Über den Einfluß der Temperatur auf das elektrophysiologische Verhalten des Herzens in situ. Verh. Dtsch. Ges. Kreislaufforschg. 23, 142 (Darmstadt 1957 ).Google Scholar
  4. Leon, D. F., M. Amidi, and J. J. Leonhard, Left Heart Work and Temperature Responses to Cold Exposure in Man. Amer. J. Cardiology 26, 38 (1970).CrossRefGoogle Scholar
  5. Jungmann, H., Einfluß des Lebensalters auf die Wirkung balneologischer Maßnahmen. Z. angew. Bader- Klimahk. 16, 163 (1969).Google Scholar
  6. Greene, M. A., A. J. Boltax, G. A. Lustig, and E. Rogow, Circulatory Dynamics During the Cold Pressor Test. Amer. J. Cardiology 16, 54c (1965).CrossRefGoogle Scholar
  7. Teichmann, W., Unerwiinschte Herz- und Kreislaufwirkungen in der Hydrotherapie. Z. angew. Bäder-Klimahk. 13, 583 (1966).Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, Darmstadt 1971

Authors and Affiliations

  • G. Stein
    • 1
  • H. Jungmann
    • 1
  • E. Gadermann
    • 1
  1. 1.Chefarzt des Curschmann-SanatoriumsGermany

Personalised recommendations