Advertisement

Nachweis der Digitaliswirkung mit Hilfe der „radiokardiographischen Funktionsanalyse“

  • G. Hoffmann
  • N. Kleine
Part of the Beiträge zur Kardiologie und Angiologie book series (KARDIOLOGIE, volume 24)

Zusammenfassung

Die Methode beruht auf folgendem Prinzip: Nach Injektion von Cr51 markierten Erythrozyten wird die ausgesandte Gammastrahlung des Blutes mit Hilfe einer speziellen Meßanordnung und eines auf der Thoraxwand über den Herzventrikeln aufgesetzten Meßkopfes registriert. Die Untersuchung beginnt, wenn die injizierten Erythrozyten sich gleichmäßig im strömenden Blut verteilt haben. Die gemessenen Impulsschwankungen über den Herzkammern sind somit ein statistisch gesicherter Ausdruck für den unterschiedlichen Blutgehalt der Kammern in Systole oder Diastole. Daher können Änderungen des Schlagvolumens, der Ventrikelfüllung und der Austreibungszeit beobachtet werden. Eine Wiederholung der Messung ist beliebig oft ohne erneute Injektion von Cr51 markierten Erythrozyten bis zu 14 Tagen möglich.

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, Darmstadt 1973

Authors and Affiliations

  • G. Hoffmann
    • 1
  • N. Kleine
    • 1
  1. 1.Radiologischen Institut der Universität Freiburg/Brsg.Deutschland

Personalised recommendations