Advertisement

Speisen und Gewürze in Heidelbergs Küchen vom 14. bis zum 17. Jahrhundert

Chapter
  • 50 Downloads
Part of the Heidelberger Jahrbücher book series (HJB, volume 42)

Zusammenfassung

Wenn wir uns mit den Lebensgewohnheiten unserer Vorfahren beschäftigen, sollte die Ernährung dabei nicht die kleinste Rolle spielen. Schriftliche Zeugnisse, wie frühe Kochbücher des 13. oder 14. Jahrhundert, die Beschreibung festlicher Essen aus Anlaß von Hochzeiten oder Fürstentreffen und Rechnungsbücher aus Klöstem [1] geben verstreut darüber Nachricht. Die aber sind für die jeweilige Zeit zweifellos nur beschränkt repräsentativ, da sie fast immer nur eine schmale Oberschicht betreffen, und die emährte sich noch vor 200 Jahren ganz anders als die große Masse der Bevölkemng [2].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Borst O (1983) Alltagsleben im Mittelalter. Inseltaschenbuch 513. Inselverlag FrankfurtGoogle Scholar
  2. [2]
    Schneider PJ (1818) Topographie von Ettlingen. Marxscher Buchverlag, KarlsruheGoogle Scholar
  3. [3]
    Heilmann KE (1973) Kräuterbücher in Bild und Geschichte. Konrad Kölbl, München- Allach, 2. Aufl.Google Scholar
  4. [3a]
    Fuchs Leonhard (1543) New Kreuterbuch. BaselGoogle Scholar
  5. [4]
    Götz HW (1986) Leben im Mittelalter. Verlag C.H. Beck, MünchenGoogle Scholar
  6. [5]
    Landesdenkmalamt Baden-Württemberg (Hrsg) (1992) Vor dem großen Brand. Verlag Landesdenkmalamt Baden-Württemberg, Baden-WürttembergGoogle Scholar
  7. [6]
    Bopp M. Zenner K (1989) Speisereste in den Ausgrabungen am Heidelberger Kommarkt. Ruperto-Carola 41:5–13 zum 100. Geburtstag von H. HöpkeGoogle Scholar
  8. [7]
    Maier U (1983) Nahmngspflanzen des späten Mittelalters aus Heidelberg und Ladenburg nach Bodenfunden aus Fäkaliengruben und einem Bmnnen des 15./16. Jahrhunderts. Forschungen und Berichte der Archäologie des Mittelalters in Baden-Württemberg Bd. 8, S 140–183Google Scholar
  9. [8]
    Rösch M (1992) Essen und Trinken. In: Stadtluft, Hirsebrei und Bettelmönch (Die Stadt um 1300). Hrsg: Bd. Landesdenkmalamt Baden-Württemberg und Stadt Zürich. Theiss Verlag Stuttgart, S 289–297Google Scholar
  10. [9]
    Bertsch K, Bertsch F (1949) Geschichte der Kulturpflanzen. 2. Aufl. StuttgartGoogle Scholar
  11. [10]
    Hanf M (1982) Ackemnkräuter Europas. Verlag BASF-Aktiengesellschaft Ludwigshafen aaaGoogle Scholar
  12. [11]
    Behre KE (1978) Formenkreise von Prunus domestica L. von der Wikingerzeit bis in die frühe Neuzeit nach Fmchtsteinen aus Haittabu und Alt-Schleswig. Ber Dtsch Bot Ges. 91:161–179Google Scholar
  13. [12]
    Roth L, Daunderer M, Kormann K (1994) Giftpflanzen und Pflanzengifte. ECOmed Verlag. Landsberg, Lech. 4. Aufl.Google Scholar
  14. [13]
    Küster HJ (1992) Pflanzliche Ernährung. In: Stadtluft, Hirsebrei und Bettelmönch. (Die Stadt um 1300). Hrsg: Bd. Landesdenkmalamt Baden-Württemberg und Stadt Zürich. Theiss Verlag Stuttgart, S 289–293Google Scholar
  15. [14]
    Körber-Grohne U (1987) Nutzpflanzen in Deutschland. Kulturgeschichte und Biologie. Konrad Theiss Verlag StuttgartGoogle Scholar
  16. [15]
    Meyer KF (o.J.) Jürg Jenatsch. Vollst. Ausg. Verlag Th. Knaur Nachf. BerlinGoogle Scholar
  17. [16]
    Körber-Grohne U, Piening U (1979) Verkohlte Nutz- und Wildpflanzenreste aus Bondorf, Kreis Böblingen. Fundberichte aus Baden-Württemberg Bd 4, S 152–169Google Scholar
  18. [17]
    Derwein H (1997) Handschuhsheim und seine Geschichte. 2. Aufl. Verlag Brigitte Guderjahn, HeidelbergGoogle Scholar
  19. [18]
    Kroll H (1978). Kirschfunde aus dem 13./14. bis 16. Jahrhundert aus der Lübecker Innenstadt. Ber Dtsch Bot Ges. 91:181–185Google Scholar
  20. [19]
    Koenemann FF (1987) Der Heidelberger Stadtwald. Verl. Heidelberger VerlagsanstaltGoogle Scholar
  21. [20]
    Knörzer KH (1975) Mittelalterliche und jüngere Pflanzenfunde aus Neuss am Rhein. Zeitschrift für Archäologie des Mittelalters 3, S 129–181Google Scholar
  22. [20a]
    Knörzer KH (1979) Pflanzenfunde des 14./15. Jahrhunderts aus einer mittelalterlichen Grube in Neuss, Quirinstraße. Bonner Jahrbücher 179:720–721Google Scholar
  23. [21]
    Knörzer KH, Müller G (1968) Mittelalterliche Fäkalienfaßgrube mit Pflanzenresten aus Neuss. Beitr. Bonner Jahrbücher 28:131–169Google Scholar
  24. [22]
    Franke W (1981) Nutzpflanzenkundfe. 2. Aufl. Thieme-Verlag Stuttgart, New YorkGoogle Scholar
  25. [23]
    Sillmann M (1992) Nahrungspflanzen aus der Latrine 10 in Freiburg, Gauchstraße. In: Stadtluft, Hirsebrei und Bettelmönch. (Die Stadt um 1300). Hrsg: Bd. Landesdenkmalamt Baden-Württemberg und Stadt Zürich. Theiss Verlag Stuttgart, S 293–297Google Scholar
  26. [24]
    Bock Hieronymus (1546) New Kreuterbuch. StraßburgGoogle Scholar
  27. [25]
    Das Hausbuch der Cerruti. (1979) Die bibliophilen Taschenbücher. DortmundGoogle Scholar
  28. [26]
    Seebaß G. Mündliche Mitteilung.Google Scholar
  29. [27]
    Schröder-Lembke G (1976) Die Entwicklung des Raps- und Rübsenanbaus in der deutschen Landwirtschaft. Zeitsch f Agrargeschichte und Agrarsoziologie 24:145–160Google Scholar
  30. [28]
    Camerarius J (1586) Kreutterbuch des Hochgelehrten und Weitberühmten Herrn D. Petri Andreae Mattiolo… NürnbergGoogle Scholar
  31. [29]
    Helm EM (1981) Feld-, Wald-, und Wiesenkochbuch 3. Aufl. Heyne Kochbücher, W. Heyne Verlag MünchenGoogle Scholar
  32. [30]
    Frohne D, Pfänder HJ (1983) Giftpflanzen. Wiss. Verlagsgesellschaft mbH. StuttgartGoogle Scholar
  33. [31]
    Brondegaard VJ (1988) Schwarzer Nachtschatten — umstrittene Toxizität. Naturw Rundschau 41:408–409Google Scholar
  34. [32]
    Funke CPh (1791) Naturgeschichte und Technologie. Bd 2. Schulbuchhandlung Braunschweig aaaGoogle Scholar
  35. [33]
    Zitiert nach Schmidt S (o.J.) Geweihte Kräuter im Odenwald und ihre Volksnamen. Geschichtsblätter Kreis Bergstraße, Verlag Lannissa, LorschGoogle Scholar
  36. [34]
    Marzell H (1963) Zauberpflanzen, Hexentränke. StuttgartGoogle Scholar
  37. [35]
    Rumpolt M (1581) Ein new KochbuchGoogle Scholar
  38. [36]
    Platen M (1901) Die neue Heilmethode. Deutsches Verlagshaus Bong und Co. Berlin, Leipzig, Wien, StuttgartGoogle Scholar
  39. [37]
    Knörzer KH (1967) Komradensamen als giftige Beimischung in römerzeitlichen und mittelalterlichen Nahrungsresten. Beihefte Bonner Jahrbücher 23: l00ff.Google Scholar
  40. [38]
    Oberdorfer E (1979) Pflanzensoziologische Exkursionsflora 4. Aufl. Eugen Ulmer StuttgartGoogle Scholar
  41. [39]
    Giesenhagen K (1903) Lehrbuch der Botanik 3. Aufl. Fr. Grub-Verlag SuttgartGoogle Scholar
  42. [40]
    Rösener W (1997) Fortschritte der Agrarwirtschaft. In: „Das Mittelalter“. Hrsg: Rainer Beck. Verlag C. H. Beck München, S 128–139Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations