Degenerative Wirbelsäulenerkrankungen — Volks- und Berufskrankheit: Pathomorphologische Grundlagen

  • M. Krismann
  • K. Tiedjen
  • K.-M. Müller
Conference paper

Zusammenfassung

Die Wirbelsäule ist das zentrale Achsenorgan des Bewegungsapparates. Rückenschmerzen sind nahezu jedem aus eigener schmerzlicher Erfahrung bekannt. Etwa 20% der Patienten allgemeinmedizinischer Praxen suchen den Arzt wegen bandscheibenbedingter Erkrankungen auf. Der Anteil degenerativer Bandscheibenerkrankungen an den Erkrankungen der Wirbelsäule beträgt mehr als 90%. Rückenerkrankungen sind die führende Ursache bei den Ausfällen an jährlichen Arbeitstagen, sie nehmen etwa 17% noch vor Verletzungen, Erkältungskrankheiten und Magen-Darm-Erkrankungen ein. Auch bei den vorzeitigen Rentengewährungen sind die degenerativen Rückenerkrankungen führend [4]. Die degenerativen Wirbelsäulenerkrankungen treten häufiger bei Männern als bei Frauen auf [12]. Es sind gleichermaßen körperlich schwer arbeitende und sitzend beruflich tätige Menschen betroffen. Bevorzugte Lokalisationen sind die untere HWS und LWS, die der höchsten mechanischen Beanspruchung ausgesetzt sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Adams P, Eyre DR, Muir H (1977) Biochemical aspects of development and ageing of human lumbar intervertebral disc. Rheumatol Rehabil 16: 22–29PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Coventry MB, Ghormley RK, Kernohan JW (1945) The intervertebral disc: it’s microscopic anatomy and pathology. J Bone Joint Surg 27 (2): 233–247Google Scholar
  3. 3.
    Hajek PC, Baker LL, Goobar JE, Sartoris DJ, Hesselink JR, Haghighi P, Resnick DC (1987) Focal fat deposition in axial bone marrow: MR characteristics. Radiology 162: 245–249PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Jerosch J, Witting U, Brunsmann D (Hrsg) (1996) Berufsbedingte Erkrankungen der Wirbelsäule. Die Berufskrankheiten 2108, 2109, 2110 — Arbeitsplatzgestaltung und orthopädische Begutachtung. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  5. 5.
    Junghanns H (1951) Die funktionelle Pathologie der Zwischenwirbelscheiben. Langen-becks Arch Klin Chir 267: 393–417CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Keyes DE, Compère E (1932) The normal and pathological physiology of the nucleus pulposus of the intervertebral disc. J Bone Joint Surg 14: 897Google Scholar
  7. 7.
    Krämer J (1994) Bandscheibenbedingte Erkrankungen: Ursachen, Diagnose, Behandlung, Vorbeugung, Begutachtung. Unter Mitarbeit von Schleberger R, Hedtmann A, 3. Aufl. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  8. 8.
    Mau H (1982) Degenerative Wirbelsäulenerkrankungen. Chirurg 53: 292–298PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Modic MT, Masaryk TJ, Ross SR, Carter JR (1988) Imaging of degenerative disc disease. Radiology 168: 177–186PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Modic MT, Steinberg PM, Ross JS, Masaryk TJ, Carter JR (1988) Degenerative disc disease: Assessment of changes in vertebral body marrow with MR imaging. Radiology 166: 193–199PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Noack W (1994) Die Bandscheibe. Thieme, Stuttgart New York (Praktische Orthopädie, Bd24)Google Scholar
  12. 12.
    Resnick D (1985) Degenerative diseases of the vertebral column. Radiology 156: 3–14PubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Tertti M, Paajanen H, Laato M, Aho H, Komu M, Kormano M (1991) Disc degeneration in MR imaging — a comparative biochemical, histologie and radiologic study in cadaver spines. Spine 16 (6): 629–634PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • M. Krismann
  • K. Tiedjen
  • K.-M. Müller

There are no affiliations available

Personalised recommendations