Bedeutung der α2,6-spezifischen Sialyltransferase ST6N und der α2,3-spezifischen Sialyltransferase ST3N beim Magenkarzinom

  • S. Gretschel
  • W. Kemmner
  • J. Fischer
  • P. M. Schlalg
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume I/98)

Zusammenfassung

Die Bedeutung einer veränderten Glykosylierung der Zellmembran für die Adhäsions-und Metastasierungseigenschaften von Tumorzellen ist noch weitgehend ungeklärt. Vermutlich besitzen alle Zellen ein für sie typisches Muster der Aktivität verschiedener Sialyltransferasen, das in Abhängigkeit vom Differenzierungsstatus genetisch reguliert wird [1]. Die spezifische Veränderung der Aktivität dieser Enzyme während der Transformation der Zellen führt über die selektive Hypersialylierung bestimmter Glykoproteine und Glykolipide der Zellmembran zur Entstehung von Tumorzellpopulationen mit unterschiedlichen Adhäsions-und Metastasierungseigenschaften. Daher kann die Charakterisierung des spezifischen Musters der Sialyltransferasen in metastasierenden Karzinomen von großer Bedeutung für die Einordnung und Prognose maligner Tumore sein. Wir konnten in früheren Arbeiten zeigen, daß die Galß1,4G1cNAc2,6-Sialyltransferase (ST6N) für die charakteristische 2,6-spezifische Sialylierung der Glykoproteine der Tumorzellmembran verantwortlich ist, die im Verlauf der Karzinogenese kolorektaler Tumore auftritt. Eine erhöhte Aktivität dieses Enzyms korreliert mit der Metastasierung kolorektaler Karzinome [2, 3]. Wir haben nun untersucht, ob dieses Enzym auch für die Prognose beim Magenkarzinom von Bedeutung ist.

Relevance of ST6Gall and ST3Gall for prognosis in gastric carcinoma

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Clausen H, Bennet E P, Dabelsteen E (1992) Carbohydrates of the cell surface: Molecular aspects of glycosyltransferases and their genes. APMIS Supp127, vol 100:9–17Google Scholar
  2. 2.
    Kemmner W, Krück D, Schlag PM (1994) Different sialyltransferase activities in human colorectal carcinoma cells from surgical specimens detected by specific glycoprotein and glycolipid acceptors. Clin Exp Metastasis 12:245–254PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Miles D W, Linehan J, Smith P, Filipe I (1995) Expression of sialyl-Tn in gastric cancer: correlation with known prognostic factors. British Journal of Cancer 71:1074–1076PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Takahashi I, Maehara Y et al. (1993) Predictive value of preoperative serum sialyl Tn antigen levels in prognosis of patients with gastric cancer. Cancer 72:1836–40PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • S. Gretschel
    • 2
  • W. Kemmner
    • 1
  • J. Fischer
    • 1
  • P. M. Schlalg
    • 1
  1. 1.Robert-Rössle KlinikUniversitätsklinikum Charité der Humboldt Universität zu Berlin und Max Delbrück-Centrum für Molekulare MedizinDeutschland
  2. 2.Abt. f. Chirurgie und Chirurgische Onkologie, Robert-Rössle-Klinik am MDCHumboldt Universität zu BerlinDeutschland

Personalised recommendations