Teilchengrößenanalyse

  • Ingfried Zimmermann

Zusammenfassung

Allen festen Arzneiformen ist gemeinsam, daß sie in ihren ersten Verarbeitungsschritten als Mischungen kleiner Wirk- und Hilfsstoffpartikel vorliegen. Solche aus kleinen Partikeln bestehende, nichtkomprimierte Massen werden als Schüttgüter bezeichnet. Es handelt sich dabei um disperse Systeme. Bei dispersen Systemen ist zwischen der kohärenten Außenphase und der dispersen Innenphase zu unterscheiden. Bei den pharmazeutisch relevanten Schüttgütern bildet in der Regel Luft die kohärente „Außenphase“, während die Wirkstoff- und Hilfsstoffpartikel die disperse Innenphase darstellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    H. Rumpf; Grundlagen und Methoden des Granulierens; Chem. Ing.-Techn. 3, p. 149 (1958)Google Scholar
  2. 2.
    H. Brauer; Grundlagen der Mehrphasenströmungen; Verlag Sauerländer, Aarau (1971)Google Scholar
  3. 3.
    Brunauer S., Deming L. S., Deming W. S., Teller E.; J. Amer. Chem. Soc. 62, 1723 (1940)CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Haul R., Dümbgen G.; Chemie-Ing. Techn. 35, 586 (1963)CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    K. Rietema; The dynamics of fine powders, p. 99; Elsevier Science Publishers Ltd. Essex (1991)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Ingfried Zimmermann
    • 1
  1. 1.Pharmazeutische TechnologieUniversität WürzburgWürzburgGermany

Personalised recommendations