Dermatologie pp 602-604 | Cite as

Sind Dauerstrich-Laser noch zeitgemäß?

  • M. Landthaler
  • U. Hohenleutner
Conference paper

Zusammenfassung

Zu den kontinuierlich arbeitenden Lasern („continous wave, cw-Laser) zählen der Argon-, der CO2- sowie der Nd:YAG-Laser. Beim therapeutischen Einsatz dieser Laser werden thermisch destruktive Effekte genutzt, nämlich die Koagulation oder Vaporisation von Gewebe. Ob Gewebe koaguliert oder verdampft wird, hängt von den physikalischen Bestrahlungsparametern Wellenlänge, Laserleistung, Laserfleckgröße und Bestrahlungszeit ab. Der Argonionenlaser sendet blaues und grünes Mischlicht mit den zwei Hauptwellenlängen 588 und 514 nm aus. Diese Strahlung wird relativ stark von Melanin und Hämoglobin absorbiert, dieser Laser eignet sich deshalb zur oberflächlichen Koagulation von pigmentierten und vaskulären Veränderungen bis zu einer Tiefe von etwa 1 mm. Die Strahlung des CO2-Lasers mit einer Wellenlänge von 10 600 nm wird sehr stark in Wasser absorbiert. Die eingestrahlte Energie erzeugt daher in kleinen Gewebsvolumina sehr hohe Energiedichten, die je nach den angewandten Bestrahlungsparametern eine oberflächliche Koagulation, eine Vaporisation oder das Schneiden von Gewebe ermöglichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    David LM (1985) Laser vermillion ablation for actinic cheilitis. J Dermatol Surg Oncol 11: 605–608PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Hohenleutner U, Landthaler M (1993) Laser therapy of ver-rucous epidermal naevi. Clin Exp Dermatol 18: 124–127PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Hohenleutner U, Wlotzke U, Konz B, Landthaler M (1995) Carbon dioxide laser therapy of a widespread epidermal nevus. Lasers Surg Med 16: 288–291PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Hruza GJ, Geronemus RG, Dover JS, Arndt KA (1993) Lasers in dermatology - 1993. Arch Dermatol 129: 1026–1035PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Landthaler M, Haina D, Brunner R, Waidelich W, Braun Falco O (1986) Neodymium-YAG laser therapy for vascular lesions. J Am Acad Dermatol 14: 107–117PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Landthaler M, Haina D, Seipp W, Brunner R, Seipp V, Hohen-leutner U, Waidelich W, Braun Falco O (1987) Zur Behandlung von Naevi flammei mit dem Argon-Laser. Hautarzt 38: 652–659PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Landthaler M, Haina D, Waidelich W (1982) Argonlaserthera- pie des Adenoma sebaceum. Hautarzt 33: 342Google Scholar
  8. 8.
    Landthaler M, Haina D, Waidelich W (1982) Behandlung zir-kumskripter Lymphangiome mit dem Argonlaser. Hautarzt 33: 266–270PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Landthaler M, Haina D, Waidelich W, Braun Falco O (1984) Argon laser therapy of verrucous nevi. J Plast Reconstr Surg 74: 108–113CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Landthaler M, Haina D, Waidelich W, Braun-Falco O (1984) Laser therapy of venous lake ( Bean-Walsh) and telangiectases. J Plast Reconstr Surg 73: 78–81Google Scholar
  11. 11.
    Landthaler M, Hohenleutner U (1993) Lasertherapie - Angebot und Anwendung. Hautarzt 44: 413–425PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Landthaler M, Hohenleutner U, Braun Falco O (1990) Acquired lymphangioma of the vulva: palliative treatment by means of laser vaporization carbon dioxide [letter]. Arch Dermatol 126: 967–968PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Werner JA, Lippert BM, Hoffmann P, Rudert H (1995) Nd: YAG laser therapy of voluminous hemangiomas and vascular malformations. Adv Otorhinolaryngol 49: 75–80Google Scholar
  14. 14.
    Wlotzke U, Donhauser S, Hohenleutner U, Bäumler W, Landthaler M (1995) Zur Lasertherapie von Teleangiektasien des Gesichtes - Argonlaser vs. Blitzlampen-gepumpter gepul-ster Farbstofflaser. Z Hautkr 70: 514–517Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • M. Landthaler
  • U. Hohenleutner

There are no affiliations available

Personalised recommendations