Advertisement

Beziehungsstörungen — eine Indikation zur Behandlung mit einer ganzheitlichen Methode: der konzentrativen Bewegungstherapie

Zusammenfassung

Es ist schwer, über eine Leibmethode zu reden, ohne dem Leser eigene Erfahrungen ermöglichen zu können. Nahezu unlösbar ist diese Aufgabe innerhalb von 10 Minuten. Ebenso schwierig scheint es mir, aus dem Geflecht von Beziehungen, innerhalb dessen sich menschliches Leben vollzieht, eine herauszugreifen. Ich habe mich für die Paarbeziehung entschieden, bedauere aber, auf die für unseren Kreis so wichtige Arzt-Patienten-Beziehung nicht eingehen zu können. Trotz dieser Bedenken will ich den Versuch wagen, 3 kurze Beispiele aus Therapieverläufen von Beziehungsstörungen zwischen Ehepartnern darzustellen. Theoretische Erklärungen schließen sich an diese Ausführungen an.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker H (1981) Konzentrative Bewegungstherapie. Integrationsversuch von Körperlichkeit und Handeln in den psychoanalytischen Prozeß. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  2. Gräff C (1983) Konzentrative Bewegungstherapie in der Praxis. Vorwort von Eckart Wiesen-hütter. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  3. Meyer JE (1961) Konzentrative Entspannungsübungen nach Elsa Gindler und ihre Grundlagen. Z Psychother Med Psychol 11: 116–127PubMedGoogle Scholar
  4. Stolze H (1984) Die Konzentrative Bewegungstherapie. Grundlagen und Erfahrungen. (Zusammenstellung der Schriften von 36 Autoren aus 3 Jahrzehnten). Mensch & Leben, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • U. Kost

There are no affiliations available

Personalised recommendations