Gruppenarbeit in der Prävention

Zusammenfassung

Lange Zeit hatten Gruppen keinen Stellenwert innerhalb des Gesundheitssystems. Zwar gab es seit Jahrzehnten bekannte Organisationen (wie etwa die „Anonymen Alkoholiker“), die sich um bestimmte Patientenkreise sorgten. Doch hatten diese Vereinigungen eher einen sozialfürsorgerischen und weniger einen gesundheitlich-therapeutischen, geschweige denn präventiv orientierten Charakter. Mit den Patientenkollektiven und Selbsthilfegruppen entstanden dann Ende der 60er Jahre völlig anders geartete Gruppierungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Badura, Bernhard und Christian von Ferber: Selbsthilfe und Selbstorganisation im Gesund-heitswesen. München 1981Google Scholar
  2. Bergdoldt, Helmut: Wieslocher Modell. Wegbereiter der kurativen Prävention in Gruppen. Mannheim 1982Google Scholar
  3. Gesundheit für alle bis zum Jahr 2000. Weltgesundheitstag 1981. Herausgegeben von der Bundesvereinigung für Gesundheitserziehung. Bonn 1981Google Scholar
  4. Geue, Bernhard: Institut für Gesundheitsbildung. Tätigkeitsbericht 1980–1985. Bad Mergentheim 1985Google Scholar
  5. Halhuber, Carola: Rehabilitation in ambulanten Koronargruppen. Ein humanökologischer Ansatz. Teil 2: Das Gruppengespräch. Heidelberg 1980Google Scholar
  6. Hinsch, Rüdiger und Ulrich Pfingsten: Gruppentraining sozialer Kompetenz. München 1983Google Scholar
  7. Hockel, Michael: Gebotsorientierte Prävention. Die Abteilung Psychologie des Gesundheits- parks der Münchner Volkshochschule. Report Psychologie 2/1985Google Scholar
  8. Kickbusch, Ilona und Alf Trojan: Gemeinsam sind wir stärker. Selbsthilfegruppen und Gesundheit. Frankfurt 1981Google Scholar
  9. Krause, Regina: Aktion Gesundheit. Präventionsarbeit im Rahmen der AOK für den Kreis Mettmann. Report Psychologie 2/1985Google Scholar
  10. Kutter, Peter (Hrsg.): Gruppendynamik der Gegenwart. Darmstadt 1981Google Scholar
  11. Moeller, Michael Lukas: Anders helfen. Selbsthilfegruppen und Fachleute arbeiten zusammen. Stuttgart 1981Google Scholar
  12. Nijkerk, K. J. und Ph. H. van Praag: Die Arbeit mit Gruppen. Freiburg 1977Google Scholar
  13. Revenstorf, Dirk: Psychotherapeutische Verfahren, Band IV: Gruppen-, Paar- und Familientherapie. Stuttgart 1985Google Scholar
  14. Schneider-Düker, Marianne: Gruppenpsychotherapie. Methoden, Probleme, Erfolge. Düsseldorf 1985Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • B. Geue

There are no affiliations available

Personalised recommendations