Advertisement

Dünndarm

  • Werner E. Hansen

Zusammenfassung

Der Dünndarm ist der Teil des Gastrointestinaltrakts, in welchem die Nahrungsstoffe endgültig zerlegt und in einzigartiger Weise in den Körper aufgenommen werden:während nützliche Bestandteile rasch absorbiert werden, werden schädliche oder wertlose Inhalte inaktiviert bzw. zurückgehalten und in das Kolon bzw. den Stuhl weitergeschoben. Trotz des intensiven Kontakts mit einer Vielzahl von potentiell gefährlichen Substanzen bzw. Erregern werden Dünndarmerkrankungen — abgesehen vom Zwölffingerdarmgeschwür — (s. 3.6) im Vergleich nur selten beobachtet. Leitsymptome sind Durchfälle und Gewichtsabnahme. Wegsamkeitsstörungen (Subileus, Ileus) zeigen sich durch Schmerzen, Übelkeit oder Erbrechen. Infektionen bzw. Infestationen betreffen in der Regel den gesamten Darmtrakt einschließlich dem Kolon:sie werden deshalb im nächsten Kapitel behandelt. Aus diesem Grund erfolgt dort auch die Besprechung des M. Crohn sowie der Zirkulationsstörungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Amman R (1957) Zur Differentialdiagnose, Pathogenese und Ätiologie des Morbus Whipple. Helv Med Acta 241:118Google Scholar
  2. 2.
    Caspary WF (1982) Das Malabsorptionssyndrom. Dtsch Ärztebl 79:37–47Google Scholar
  3. 3.
    Dicke WK, Weijers HA, van de Kamer JH (1983) Coeliac disease, presence in wheat of a factor having deleterious effect in cases of coeliac disease. Acta Paediatrica 42:34–42CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Lessof MH, Wraith DG, Merrett TG (1980) Food allergy and intolerance in 100 patients — local and systemic effects. Q J Medicine 195:259–271Google Scholar
  5. 5.
    Morris JA, Selivanov V, Sheldon GF (1983) Nutritional management of patients with malabsorption syndrome. Clin Gastroenterol 12:463–474PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Newcomer AD, Hofmann AF, DiMagno EP (1978) Triolein breath test:a sensitive and specific test for fat malabsorption. Gastroenterology 76:6–13Google Scholar
  7. 7.
    Tabaqchali S, Booth CC (1967) Relationship of the intestinal bacterial flora to absorption. Br Med Bull 23:285–290PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Trier JS (1971) Diagnostic value of peroral biopsy of the small intestine. N Engl J Med 285:1470–1473PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Van de Kamer JH, Heunik HTB, Weyers HA (1949) Rapid method for the determination of fat in feces. J Biol Chem 177:347–355Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • Werner E. Hansen
    • 1
  1. 1.II. Medizinische Klinik und Poliklinik rechts der IsarTechnischen Universität MünchenMünchen 80Germany

Personalised recommendations