Advertisement

Ansätze zur Erfassung schulischer Lern- und Leistungsstörungen (LLS) im familiären Kontext

  • D. Betz
  • H. Breuninger
Chapter
  • 11 Downloads
Part of the PSZ-Drucke book series (PSZ-DRUCKE)

Zusammenfassung

Für lese-rechtschreibschwache Schüler aller Altersstufen und ihre Familien werden in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Lernpsychologie der Universität Essen und der pädagogisch-psychologischen Ambulanz der gemeinnützigen Helga Breuninger GmbH (LRS-Zentrum an der Universität Essen) Behandlungprogramme entwickelt, überprüft und durchgeführt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bauriedl T (1980) Beziehungsanalyse.Suhrkamp, Frankfurt/M verzeichnisGoogle Scholar
  2. Betz D (1976) Strukturanalyse der Legasthenie. In:Ebel V: Legasthenie, (Eigenverlag des Bundesverbandes Legasthenie): 133–159, Bad KönigshofenGoogle Scholar
  3. Betz D (1982) Möglichkeiten der Aufklärung über Lem-und Leistungsstörungen in der Eltern-und Öffentlichkeitsarbeit. In: Meissner B, Trolldener H: Bericht über die 5. Bundeskonferenz Schulpsychologie, WürzburgGoogle Scholar
  4. Betz D, Breuninger H(1982) Teufelskreis Lernstörungen. Urban u. Schwarzenberg, München, Wien, BaltimoreGoogle Scholar
  5. Betz D, Breuninger H (1986) Teufelskreis Lernstörungen, 2. erw. Auflage, (in Vorbereitung). Urban u. Schwarzenberg, München, Wien, BaltimoreGoogle Scholar
  6. Betz D, Breuninger H (1984) Familiengespräche zur Beurteilung schulischer Lern-und Leistungsstörungen (LLS) In: Stadt Münster: Die Zusammenarbeit mit Eltern in der schulpsychologischen Beratung. Dokumentation der 3. Fortbildungsveranstaltung des Arbeitskreises der Leiter kommunaler schlupsychologischer Dienste beim Städtetag NRW vom 10.-12. Mai 1984, MünsterGoogle Scholar
  7. Bosch M (1975) Diagnose-Grundlagen in der strukturell-und entwicklungsorientierten Familientherapie. In:Brunner Ei (1983)(Hrsg)Eine ganz alltägliche Familie. Kösel, München:90–104Google Scholar
  8. Boszormenyi-Nagy I (1975) (Hrsg): Familientherapie - Theorie und Praxis ( 2 Bde.).Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  9. Breuninger H, Betz D, u.a. (1982) Jedes Kind kann schreiben lernen. Beltz,Weinheim und BaselGoogle Scholar
  10. Brunner EJ (1983) (Hrsg) Interaktion in der Familie. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  11. Cromwell R, Fournier D, Kvebaek D (1980) The Kvebaek Family Sculpture Technique. Jonesboro, TennesseeGoogle Scholar
  12. Cromwell R, Peterson G (1983) Multisystem-Multimethod Family Assessment in Clinical Contexts. Fam. Proc. 22: 147–163CrossRefGoogle Scholar
  13. Erikson EH (1976) Kindheit und Gesellschaft.Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  14. Heisterkamp G (1982) Hansi als “Lautsprecher” der Familienproblematik. In: Rost DH ( Hrsg) Erziehungspsychologie für die Grundschule. Bad HeilbrunnGoogle Scholar
  15. Hoffmann L (1982) Grundlagen der Familientherapie.Isko-Press, HamburgGoogle Scholar
  16. Howells JG, Lickorish JR (1982) Familien-Beziehungs-Test (FBT) 3. Auflg. Beltz, München, BaselGoogle Scholar
  17. Minuchin S (1977) Familie und FamilientherapieLambertus, FreiburgGoogle Scholar
  18. Minuchin S (1983) Praxis der strukturellen Familientherapie. Lambertus, FreiburgGoogle Scholar
  19. Penn P (1983) Zirkuläres Fragen. Familiendynamik 8: 198–220Google Scholar
  20. Schneider K (1983) (Hrsg): Familientherapie in der Sicht therapeutischer SchulenJunfermann, PaderbornGoogle Scholar
  21. Schweitzer H, Weber G (1982) Beziehung als Metapher. Die Familienskulptur als diagnostische, therapeutische und Ausbildungstechnik. Familiendynamik 7, 113–128Google Scholar
  22. Selvini-Palazzoli M (1978) Der entzauberte Magier. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  23. Selvini-Palazzoli M, Boscolo L,Cecchin G, Prata G (1981) Hypothese, Zirkularität und Neutralität. Familiendynamik 6, 123–139Google Scholar
  24. Skinner HA, Steinhauer PD, Santa-Barbara J (1983) Family Assessment Measure. Toronto. Übersetzt als “Familieneinschätzungsbogen” (1985) von Thomas V, Rahm R, Cierpka M, Zentrum für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Universität UlmGoogle Scholar
  25. Stierlin H (1981) Delegation und Familie. Suhrkamp, Frankfurt/MGoogle Scholar
  26. Stierlin H et al. (1980) Das erste Familiengespräch. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  27. Von Schlippe A (1984) Familientherapie im Überblick, Integrative Therapie. Beiheft 6, Junfermann, PaderbornGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • D. Betz
  • H. Breuninger

There are no affiliations available

Personalised recommendations