Advertisement

Eine andersartige Pathogenese des Odontoïdeum mobile: Das zu kurze Ligamentum transversum

  • A. Wackenheim
Conference paper
Part of the Neuroorthopädie book series (NEUROORTHOPÄDIE, volume 4)

Zusammenfassung

In dieser Mitteilung wird eine andersartige Pathogenese des Odontoideum mobile diskutiert. Allgemein wird angenommen, daß das Odontoideum mobile auf eine Ossifikationsstörung zurückzuführen sei, ohne daß bis heute der eigentliche Grund dieser Störung bekannt geworden ist. Das Defizit dieser Ossifikation fuhrt zur Entwicklung eines selbständigen kranialen Teiles, das eigentliche Odontoideum mobile, und zu einem kaudalen, basalen Teil, welcher mit dem Axiskörper verschmolzen bleibt. Diese anatomischen Vorgänge sind in der Abb. 1 geschildert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Burguet JL, Sick H, Dirheimer Y, Wackenheim A (1985) CT of the main ligaments of the cervico-occipital hinge. Neuroradiology 27:112–118PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Wackenheim A (1986) Section of the odontoid process by a shortened transverse ligament (a possible etiology for the mobile odontoid). Neuroradiology (in press)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • A. Wackenheim

There are no affiliations available

Personalised recommendations