Advertisement

Biomechanische Beurteilung der Belastung der Wirbelsäule bei der Manipulation von Lasten

  • A. Luttmann
  • W. Laurig
Conference paper
Part of the Neuroorthopädie book series (NEUROORTHOPÄDIE, volume 4)

Zusammenfassung

Das Skelettsystem des Menschen ist sowohl bei beruflichen als auch bei privaten Aktivitäten hohen mechanischen Belastungen ausgesetzt. Demzufolge ist auch die Zahl der orthopädischen Erkrankungen erheblich. Nach Angaben von Hettinger (1985) betreffen 18,73% aller Krankheitsfälle bei Männern und 14,80% bei Frauen das Skelettsystem. Die Krankheitsursachen sind vielfältig: Neben „tätigkeitsun-spezifischen Risikofaktoren“wie Konstitution und Trainingszustand, Wirbelsäulenanomalien und Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus oder Alkoholismus begünstigt das beruflich bedingte häufige Heben und Umsetzen schwerer Lasten als ein „tätigkeitsspezifischer Risikofaktor“das Auftreten von Wirbelsäulenerkrankungen (Laurig et al. 1985).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hettinger Th (1985) Statistics on diseases in the Federal Repubic of Germany with particular reference to diseases of the skeletal system. Ergonomics 28:17–20PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Jäger M, Luttmann A, Laurig W (1983 a) Biomechanisches Modell des Transports von Müllgroßbehältern über Bordsteinkanten. Zentralbl Arbeitsmed 33:251–259Google Scholar
  3. Jäger M, Luttmann A, Laurig W, Puhlvers E (1983 b) Biomechanische und elektromyographi-sche Analyse verschiedener Tätigkeiten beim manuellen Lastentransport. In: Hackenbroch MH, Refior H-J, Jäger M (Hrsg) Biomechanik der Wirbelsäule. Thieme, Stuttgart New York, p 52–57Google Scholar
  4. Jäger M, Luttmann A (1985) Biomechanische Analyse ausgewählter Tätigkeiten im Baugewerbe. In: Laurig W, Gerhard L, Luttmann A, Jäger M, Nau H-E (Hrsg) Untersuchungen zum Gesundheitsrisiko beim Heben und Umsetzen schwerer Lasten im Baugewerbe. Wirtschaftsverlag NW, Bremerhaven, p 43–122 (Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz, Dortmund, Forschung — Fb Nr. 409)Google Scholar
  5. Laurig W (1984) Prospektive Ergonomie — Utopie oder Wirküchkeit? Arbeitgeberverband der Metallindustrie (Hrsg), Köln (Schriftenreihe Arbeitswissenschaft des AGV Metall Köln, Nr. 8)Google Scholar
  6. Laurig W (1985) Gebindegröße und körperliche Belastung des Kunden. Brauwelt 125:1258–1260Google Scholar
  7. Laurig W (1986) Prospective ergonomics, a new approach to industrial ergonomics. In: Karwowski (ed) Trends in ergonomics/Human Factors III. North-Holland, Amsterdam New York Oxford Tokyo, p 41–50Google Scholar
  8. Laurig W, Gerhard L, Schlegel KF, Blank M (1985) Zusammenfassende Schlußfolgerungen zur Begrenzung des Gesundheitsrisikos. In: Laurig W, Gerhard L, Luttmann A, Jäger M, Nau H-E (Hrsg) Untersuchungen zum Gesundheitsrisiko beim Heben und Umsetzen schwerer Lasten im Baugewerbe. Wirtschaftsverlag NW, Bremerhaven, p 287–290 (Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz, Dortmund, Forschung — Fb Nr. 409)Google Scholar
  9. Luttmann A, Jäger M, Schoo K-C, Laurig W, Puhlvers E (1985) Wirkung erhöhter Wirbelsäulenbelastung beim Lastentransport auf die Häufigkeit von Rückenbeschwerden. In: Laurig W, Gerhard L, Luttmann A, Jäger M, Nau H-E (Hrsg) Untersuchungen zum Gesundheitsrisiko beim Heben und Umsetzen schwerer Lasten im Baugewerbe. Wirtschaftsverlag NW, Bremerhaven, p 123–180 (Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz, Dortmund, Forschung — Fb Nr. 409)Google Scholar
  10. National Institute for Occupational Safety and Health, NIOSH (1981) Work practices guide for manual lifting. NIOSH, Cincinnati (Ohio). DHHS (NIOSH) publication no. 81–122Google Scholar
  11. Tichauer ER (1978) The biomechanical basis of ergonomics. Wiley, New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • A. Luttmann
  • W. Laurig

There are no affiliations available

Personalised recommendations