Advertisement

CT-Diagnostik bei Wirbelgleiten

  • H. Hirschfelder
Conference paper
Part of the Neuroorthopädie book series (NEUROORTHOPÄDIE, volume 4)

Zusammenfassung

Die Diagnose eines Wirbelgleitprozesses ist eine Domäne des konventionellen Röntgenbildes. Für den Nachweis einer Instabilität im Gleitsegment sind Funktionsaufnahmen von wesentlicher Bedeutung. Der Vorteil der Computertomographie liegt in der Darstellung von strukturellen Änderungen des Spinalkanales bei Wirbelgleitprozessen, die häufig für eine begleitende sekundäre lumbale spinale Stenose verantwortlich sind. Den radiologischen Untersuchungen kommt insofern Bedeutung zu, da die klinischen Symptome der Lumboischialgie im Rahmen von Wirbelgleitprozessen sowohl durch die veränderte Statik, als auch durch die Instabilität sowie durch eine sekundäre lumbale spinale Stenose ausgelöst werden können. In der vorliegenden Arbeit soll daher untersucht werden, ob die Computertomographie bei der Diagnose und Differenzierung einer lumbalen spinalen Stenose im Rahmen von Wirbelgleitprozessen weiterhelfen kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Benini A (1984) Der enge Recessus lateralis. In: Hohmann D et al. (Hrsg) Neuroorthopädie 2. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 213–216Google Scholar
  2. Newman PH (1976) Stenosis of the lumbar spine in spondylolisthesis. Clin Orthop: 116–121Google Scholar
  3. Rosenberg NJ (1975) Degenerative Spondylolisthesis: predisposing factors. J Bone Joint Surg [Am]: 467–474Google Scholar
  4. Rothman SLG, Glenn WV (1984) Spondylolysis and Spondylolisthesis. In: Post MJD (Hrsg) Computed Tomography of the Spine. Williams & Wilkins, Baltimore London, pp 591–615Google Scholar
  5. Walker N, Schreiber A (1985) Diagnose und Therapie des engen lumbalen Spinalkanales. Orthopade 14:122–132PubMedGoogle Scholar
  6. Weiss TH, Treisch J, Köhler D, Claussen C (1985) Spondylolysis und -listhesis. Fortschr Rönt-genstr 143:68–73CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • H. Hirschfelder

There are no affiliations available

Personalised recommendations