Advertisement

Vertebrobasiläre Insuffizienz versus Syndrom der Kopfgelenke

  • B. Neundörfer
Conference paper
Part of the Neuroorthopädie book series (NEUROORTHOPÄDIE, volume 4)

Zusammenfassung

Eine der schwierigsten Differentialdiagnosen stellt die Abklärung des Symptomes „Schwindel“ dar. Laut Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Neurootologie und Äquilibriometrie bei praktischen Ärzten und Internisten sucht ca. jeder zehnte Patient wegen Schwindelbeschwerden die ärztliche Praxis auf, bei HNO-Ärzten jeder dritte Patient [3]. Während früher Schwindel vorwiegend mit dem Vestibularorgan in Verbindung gebracht wurde, ist es heute schon fast zu einer Reflexhandlung geworden, vor allem die HWS zu untersuchen und pathologische Veränderungen in diesem Bereich damit in Verbindung zu bringen. Auch Gefügestörungen an den Kopfgelenken gehen u.a. mit Schwindelerscheinungen einher [9], so daß es angebracht erscheint, deren Symptomatik gegenüber der wohl häufigsten Ursache für Schwindelbeschwerden, also gegenüber Durchblutungsstörungen im vertebrobasilären Kreislaufsystem, die vertebrobasiläre Insuffizienz (VBI), abzugrenzen. Bevor auf die Gemeinsamkeiten wie auch anschließend vor allem auf die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale dieser beiden Syndrome eingegangen wird, soll nochmals eine kurze Definition vorausgeschickt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bender MB (1956) Syndrome of isolated episode of confusion with amnesia. J Hillside Hosp 5:212Google Scholar
  2. 2.
    Büdingen HJ, von Reuthern GM, Freund HJ (1982) Doppler-Sonographie der extrakraniellen Hirnarterien. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  3. 3.
    Clausen CF (1981) Schwindel. Symptomatik, Diagnostik, Therapie, edition m + p dv werner sudat, Hamburg Neu-IsenburgGoogle Scholar
  4. 4.
    Decher H (1969) Die zervikalen Syndrome in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  5. 5.
    Fisher CM, Adams RD (1964) Transient global amnesia. Acta Neurol Scand [Suppl 9] 40:1CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Frank G (1976) Amnestische Episoden bei Migräne. Ein Beitrag zur DD der transient globalen Amnesie (Ictus amnésique). Schweiz Arch Neurol Neurochir Psychiatr 118:253PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Herrschaft H (1970) Die Zirkulationsstörung der Arteria vertebralis. Arch Psychiatr Nervenkr 213:22PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Hofferberth B (1984) Otoneurologische Befunde bei vertebro-basilärer Insuffizienz. Klinische und experimentelle Untersuchungen. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  9. 9.
    Hülse M (1983) Die zervikalen Gleichgewichtsstörungen. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Kayser-Gatchalian MC, Kayser K, Bischoff H (1976) Die Insuffizienz der Aa. vertebralis und basilaris. Nervenarzt 47:562PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Lowitzsch K, Maurer K, Hopp HC (1983) Evozierte Potentiale in der klinischen Diagnostik, visuell, akustisch, somatosensibel. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  12. 12.
    Marshall J (1972) A survey of occlusive disease of the vertebrobasilar arterial system. In: Vinken PJ, Bruyn GW (eds) Handbook of Clinical Neurology, Vol 12. Elsevier, North-Holland Biomedical Press, Amsterdam New York, p 1Google Scholar
  13. 13.
    Maurer K, Leitner H, Schäfer E (1982) Akustisch evozierte Potentiale (AEP). Methode und klinische Anwendung. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  14. 14.
    Niedermeyer E (1962) EEG und Basilarisinsuffizienz. Psychiatr Neurol (Basel) 144:212CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Paal G (1981) Die intermittierende vertebrobasiläre Insuffizienz. Internist 22:327PubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Paal G (1981) Therapie der Hirndurchblutungsstörungen, edition medizin, WeinheimGoogle Scholar
  17. 17.
    Sheehan S, Bauer R, Meyer J (1960) Vertebral artery compression in cervical spondylosis: Arteriographic demonstrations during life of vertebral artery insufficiency due to rotation and extension of the neck. Neurology (Minn) 10:968Google Scholar
  18. 18.
    Sheldon JH (1960) On natural history of falls in old age. Br Med J II: 1685CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Williams D, Wilson TG (1962) The diagnosis of the major and minor syndroms of basilar insufficiency. Brain 85:741PubMedCrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Zeumer J, Hanke P (1977) Ergebnisse angiographischer Untersuchungen bei Basilarisinsuffizienz. Dtsch Med Wochenschr 102:425PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • B. Neundörfer

There are no affiliations available

Personalised recommendations