Advertisement

Bakteriologische Fehlbesiedlung als obligate Folge der Rouxschen Schlingenbildung

  • A. H. Hölscher
  • N. Chapman
  • J. R. Siewert
  • G. Blümel
  • G. Ruckdeschl
Conference paper
Part of the Chirurgisches Forum’87 für experimentelle und klinische Forschung book series (DTGESCHIR, volume 87)

Zusammenfassung

Bei der Anwendung des Roux-Y Prinzips in der Abdominalchirurgie kommt es zwangsläufig zur Ausbildung einer blinden Schlinge, die aus der Nahrungspassage ausgeschaltet ist. In der Regel tritt in blinden intestinalen Schlingen eine bakterielle Fehlbesiedlung ein (1, 2). Die Roux-Y Schlinge unterscheidet sich von einer blinden Schlinge im üblichen Sinne nur dadurch, daß sie je nach Anastomosierung von unterschiedlichem Sekret durchflössen wird und gleichzeitig eine selbstentleerende Peristaltik besitzt. Ob die genannten Mechanismen ausreichen, um bei der Rouxschen Schlinge eine Fehlbesiedlung zu verhindern, ist bisher nicht geklärt. Daher sollte in dieser Studie insbesondere der Einfluß der Galleableitung auf die bakterielle Flora in Rouxschen Schlingen tierexperimentell untersucht werden.

Bacterial Overgrowth as an Obligate Consequence of Roux-Y Blind Loop Formation

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Gianella RA, Rout WR, Toskes TT (1974) Jejunal Brush Border Injury and Impaired Sugar and Aminoacid Uptake in the Blind Loop Syndrome. Gastroenterology 67: 965–974Google Scholar
  2. 2.
    Goldstein F, Mandl RJ, Schaedler RW (1973) The Blind Loop Syndrome and its Variants. Am J Gastroenterol 60: 255–264PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Menge H, Simes G, Germer ChTh, Wagner J, Hahn H, Riecken EO (1985) Die qualitative und quantitative Erfassung der Bakterienflora beim experimentellen Blindsacksyndrom der Ratte. Z Gastroenterol 23: 425–431PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Nielsen ML, Justesen T (1977) Bacterial Flora of the Small Intestine and Bile Acid Metabolism in Patients with Hepaticojejunostomy Roux-En-Y. Scand J Gastroenterol 12: 977–982PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Sacquet E, Raibaud T, Garnier J (1971) Etude comparée de la microflore de l’estomac de 1’intestine grêle et du caecum du rat holoxenique. Ann Inst Pasteur 120: 501–524Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • A. H. Hölscher
    • 1
    • 2
  • N. Chapman
    • 1
  • J. R. Siewert
    • 1
  • G. Blümel
    • 3
  • G. Ruckdeschl
    • 4
  1. 1.Chirurgische Klinik und PoliklinikTechnischen Universität MünchenGermany
  2. 2.Chirurgische Klinik und PoliklinikKlinikum rechts der Isar der TUMünchen 80Germany
  3. 3.Institut für Experimentelle ChirurgieTechnischen Universität MünchenGermany
  4. 4.Institut für Medizinische MikrobiologieLudwig-Maximilians-Universität MünchenGermany

Personalised recommendations