Advertisement

„Benzin nach Metern“?

Schuldminderung, Schuldausschluß und das Problem der Quantifizierung
  • H. Schüler-Springorum

Zusammenfassung

Die Frage nach Schuld und Entschuldigung spielt wohl in jeder Rechtsordnung, die Straftäter staatlichen Sanktionen zufuhrt, eine zentrale Rolle. Denn Strafrecht erweist sich erst dadurch als „Recht“, daß Strafe nur erhält, wer Strafe verdient. Und daß wer ohne Schuld handelt, nicht bestraft werden kann, ist ebenso evident, wie daß man einen zu Unrecht Verdächtigten nicht bestrafen darf. Tatnachweis und Schuldfeststellung sind deshalb die beiden kritischen Etappen eines jeden Strafverfahrens.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blau G (1966) Der Strafrechtler und der psychologische Sachverständige. ZStW 1/2: 153 ff.CrossRefGoogle Scholar
  2. Dörner K, Plog U (1978) Irren ist menschlich. Psychiatrie-Verlag, WunstorfGoogle Scholar
  3. Foerster K, Der psychiatrische Sachverständige zwischen Norm und Empirie. NJW 1983; 2049 ff.Google Scholar
  4. Kallwass W (1969) Der Psychopath. Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, TokyoGoogle Scholar
  5. Krauss D, Richter und Sachverständiger im Strafverfahren. ZStW 1973; 320 ff.dGoogle Scholar
  6. Maisch H (1973) Methodische Aspekte psychologisch-psychiatrischer Täterbegutachtung — Zur Rolle des Sachverständigen im Strafprozeß. MschrKrim: 189 ff.Google Scholar
  7. Maisch H (1983) Diagnostische Urteilsbildung zur Einschätzung von Schweregraden psychischer Störungen und ihrer Auswirkungen für forensische Zwecke: Grundlagenprobleme, Suchrichtungen, Annäherungsstrategien. MschrKrim 1983: 343 ff.Google Scholar
  8. Marschner R (1985) Psychische Krankheit und Freiheitsentziehung. Florentz-Verlag, MünchenGoogle Scholar
  9. Mende W (1979) Die „tiefgreifende Bewußtseinsstörung“ in der forensisch-psychiatrischen Diagnostik. In: Festschr. für Bockelmann, Beck, München, 311 ff.Google Scholar
  10. Mende W (1983) Zur Frage der Quantifizierung in der Forensischen Psychiatrie. MschrKrim: 328 ff.Google Scholar
  11. Meyer JE (1981) Der psychiatrische Sachverständige und seine Funktion im Strafprozeß, MschrKrim: 224 ff.Google Scholar
  12. Moser T (1971) Repressive Kriminalpsychiatrie. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  13. Plewig HJ (1983) Funktion und Rolle des Sachverständigen aus der Sicht des Strafrichters. Deckers HeidelbergGoogle Scholar
  14. Rasch W (1982) Angst vor der Abartigkeit, NStZ 1982 (I): 177 ff.Google Scholar
  15. Rasch W (1982) Richtige und falsche psychiatrische Gutachten. MschrKrim (II), 257 ff.Google Scholar
  16. Rasch W, Volbert R (1985) Ist der Damm gebrochen? MschrKrim, 137 ff.Google Scholar
  17. Schöch H (1983) Die Beurteilung von Schweregraden schuldmindernder oder schuldausschließender Persönlichkeitsstörungen aus juristischer Sicht. MschrKrim: 333 ff.Google Scholar
  18. Schorsch E, Becker N (1977) Angst, Lust, Zerstörung. Rowohlt, Reinbek.Google Scholar
  19. Schreiber HL (1981) Bedeutung und Auswirkungen der neugefaßten Bestimmungen übej die Schuldfähigkeit. NStZ: 46 ff.Google Scholar
  20. Schwind HD (1975) Verbrechen und Schwachsinn. In: Handwörterbuch der Kriminologie, 2. Aufl., Sieverts R & Schneider HJ (Hrsg), 445 ff.Google Scholar
  21. Sluga W (1977) Geisteskranke Rechtsbrecher. Manz, Wien; Beck, MünchenGoogle Scholar
  22. Streng F (1983) Richter und Sachverständiger. Zum Zusammenwirken von Strafrecht und Psychowissenschaften bei der Bestimmung der Schuldfähigkeit (§§ 20, 21 StGB), In: Kerner HJ (Hrsg) Festschrift für Leferenz, 397 ff.Google Scholar
  23. Venzlaff U (1983) Die Mitwirkung des psychiatrischen Sachverständigen bei der Beurteilung der Schuldfähigkeit. In: Schmidt-Hieber W u. Wassermann R (Hrsg) Justiz und Recht, Festschrift Deutsche Richterakademie. Müller, Karlsruhe, 277 ff.Google Scholar
  24. Venzlaff U (1985) Die forensisch-psychiatrische Beurteilung affektiver Bewußtseinsstörungen: Wertungs-oder Quantifizierungsproblem? In: Festschr. f. Blau, de Gruyter, Berlin, New York, 391 ff.Google Scholar
  25. Wegener H (1981) Einführung in die forensische Psychologie. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • H. Schüler-Springorum

There are no affiliations available

Personalised recommendations