Advertisement

Die Bedeutung von Lehre und Forschung für die forensische Psychiatrie

  • K. Foerster

Zusammenfassung

Die forensische Psychiatrie findet in letzter Zeit national und international zunehmendes Interesse. Sie wird dabei als Teilgebiet der allgemeinen Psychiatrie verstanden, das sich mit allen Fragen befaßt, die in Zusammenhang mit Rechtsproblemen bei psychisch kranken oder gestörten Menschen auftreten können. Als Gebiet einer allgemeinen klinischen und poliklinischen Psychiatrie verfugt sie für ihre Erkenntnisse grundsätzlich über die gleichen methodischen Möglichkeiten wie diese.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blau G, Kammeier H (1984) Straftäter in der Psychiatrie. Enke, Stuttgart.Google Scholar
  2. Ciccone R, Clements C (1984) Forensic psychiatry and applied clinical ethics: Theory and practice. Am J Psychiatry 141:395–399.PubMedGoogle Scholar
  3. Foerster K (1983a) Die Forensische Psychiatrie an den Universitäten in der Bundesrepublik Deutschland, in österreich und in der Schweiz. Forensia 4:73–79.Google Scholar
  4. Foerster K (1983b) Der psychiatrische Sachverständige zwischen Norm und Empirie. NJW 36:2049–2053.Google Scholar
  5. Foerster K (1984a) Neurotische Rentenbewerber. Enke, Stuttgart.Google Scholar
  6. Foerster K (1984b) Neurose und Sozialrecht. Nervenarzt 55:335–341.PubMedGoogle Scholar
  7. Foerster K (1986a) Aktuelle Forschungsfragen der forensischen Begutachtung. In: Kury H (Hrsg) Ausgewählte Fragen und Probleme Forensischer Begutachtung. Heymanns, Köln.Google Scholar
  8. Foerster K, Heimann H (1986b) Zur Problematik der Abgrenzung sog. „Pflegefalle“ von sog. „Behandlungsfallen“ (§ 184 RVO) im Bereich psychischer Erkrankungen. Medizinrecht 4:21–23.Google Scholar
  9. Gunn J (1982) Forensic psychiatry as a subspeciality. Int J Law Psychiatry 5:65–79.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. Gunn J (1985) Formation des psychiatres-legistes. Rev Med Suisse Romande 105:33–37.PubMedGoogle Scholar
  11. Guth W (1983) Untersuchungen zur Situation der psychisch kranken Rechtsbrecher in Deutschland. Psychiatr Prax 10:165–195.PubMedGoogle Scholar
  12. Hanson CD, Sadoff RL, Sager P, Dent J, Stagliano D (1984) Comprehensive survey of forensic psychiatrists: Their training and their practices. Bull Am Acad Psychiatry Law 12:403–410.PubMedGoogle Scholar
  13. Helmchen H (1984) Einige aktuelle Rechtsentwicklungen und psychiatrische Praxis. Nervenarzt 55:565–573.PubMedGoogle Scholar
  14. Helmchen H (1985) Zusammenfassung der Symposiumsbeiträge. In: Pflug B, Foerster K, Sträube E (Hrsg) Perspektiven der Schizophrenieforschung. Fischer, Stuttgart-New York.Google Scholar
  15. Jacobsen HF (1986) Funktion der psychiatrischen Begutachtung von Sexualstraftätern für deren Distribution auf den Strafvollzug und Maßregelvollzug. In: Kury H (Hrsg) Ausgewählte Fragen und Probleme forensischer Begutachtung. Heymanns, Köln.Google Scholar
  16. Mende W (1983) Vormünder überlastet — Terminologie überholt. In: Helmchen H, Pietzcker A (Hrsg) Psychiatrie und Recht. Werk Verlag, München-Gräfelfing.Google Scholar
  17. Müller-Luckmann KE (1986) Tiefgreifende Bewußtseinsstörung und außergewöhnliche Affektlagen. In: Pohlmeier H., Deutsch E Schreiber HL (Hrsg) Festschrift für U Venzlaff. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo.Google Scholar
  18. Potter B, Travin S (1983) The significance of countertransference and related issues in a multiservice court clinic. Bull Am Acad Psychiatry Law 11:223–230.Google Scholar
  19. Retzmann E (1986) Diagnosekriterien und subjektive Theorien in Sachverständigengutachten zur Schuldfähigkeitsbeurteilung und deren Auswirkungen auf gerichtliche Entscheidungen. In: Kury H (Hrsg) Ausgewählte Fragen und Probleme forensischer Begutachtung. Heymanns, Köln.Google Scholar
  20. Rosner R (1983) Education and training in forensic psychiatry. Psychiatr Clin North Am 6:585–595.PubMedGoogle Scholar
  21. Schorsch E (1983) Psychotherapeutische Aspekte bei der Forensischen Begutachtung. Psychiatr Prax 10:143–146.PubMedGoogle Scholar
  22. Schorsch E, Galedari G, Haag A, Hauch M, Lohse H (1985) Perversion als Straftat. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo.Google Scholar
  23. Steller M (1986) Objektivierung und Quantifizierung von Affektmerkmalen. In: Kury H (Hrsg) Ausgewählte Fragen und Probleme forensischer Begutachtung. Heymanns, Köln.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • K. Foerster

There are no affiliations available

Personalised recommendations