Advertisement

Mechanismen zur Lösung von Prioritätsproblemen

  • Bernhard Freisleben
Conference paper
  • 26 Downloads
Part of the Informatik-Fachberichte book series (INFORMATIK, volume 133)

Zusammenfassung

Um die Erstellung von Lösungen zu bestimmten Problemklassen zu vereinfachen und übersichtlich gestalten zu können, wurde in Kapitel 5 angeregt, eine beschränkte Anzahl von Mechanismen zur Verfügung zu stellen, die speziell auf jeweils eine bestimmte Problemklasse zugeschnitten sind. Diese Mechanismen sollten zwecks der Benutzerfreundlichkeit leicht in eine höhere Programmiersprache eingebracht werden können, aber gleichzeitig leistungsfähig, möglichst direkt auf der Maschinenebene, implementierbar sein. Es handelt sich also um Mechanismen, mit denen bestimmte Problemklassen sowohl sehr einfach auf der Ebene 3 gelöst werden, als auch sehr effizient (im Mikrocode) auf der Ebene 1 implementiert werden können, um die Unzulänglichkeiten vieler in den Kapiteln 2–4 vorgestellter Mechanismen wegen ihrer Intention, universell bei der Lösung verschiedenartiger Problemtypen einsetzbar zu sein, zu vermeiden. Natürlich wäre es dabei unsinnig, einen speziellen Mechanismus für jedes mögliche Problem zu entwickeln. Vielmehr sollen die bei der Auflistung der häufigsten Synchronisationsprobleme in Kapitel 1 identifizierten Problemklassen unterstützt werden. Diese Problemklassen sollen nun in Erinnerung gerufen werden. Es sind dies:
  1. (a)

    der gegenseitige Ausschluß

     
  2. (b)

    die gleichzeitige Anforderung mehrerer, möglicherweise verschiedener Betriebsmittel

     
  3. (c)

    die Reihenfolgesteuerung von Prozessen aufgrund verschiedener Prioritäten

     
  4. (d)

    der gleichzeitige Zugriff mehrerer Prozesse in einer Klasse von Prozessen auf ein Betriebsmittel

     
  5. (e)

    die Anforderung eines Betriebsmittels aus einer Betriebsmittelklasse mit identischen Betriebsmitteln

     
  6. (f)

    die Kommunikation von Prozessen im Falle eines notwendigen Informationsaustausches

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • Bernhard Freisleben
    • 1
  1. 1.Fachbereich Informatik, Institut für Systemarchitektur, Fachgebiet BetriebssystemeTechnische Hochschule DarmstadtDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations