Advertisement

Präoperative Bestimmung des Clamping-Risikos und Vorhersage des Stumpfdruckes in der Karotischirurgie

  • K. Paulat
  • B. Widder

Zusammenfassung

Die intraoperative Bestimmung des Druckes in der A. carotis interna (ICA) nach Abklemmen der A. carotis communis (CCA) („Stumpfdruck“) wird häufig als Maß für die hemisphärische Kollateralversorgung verwendet. Eine Reihe von Operateuren verzichtet bei hohem Stumpfdruck auf das Einlegen eines intraluminalen Shunts während der Karotisdesobliteration (Ferguson 1986). Diese Entscheidung könnte vorab getroffen werden, und die intraoperative Messung könnte entfallen, wenn es möglich wäre, mit Hilfe der transkraniellen Doppler-Sonographie bereits präoperativ mit ausreichender Sicherheit den Stumpfdruck zu bestimmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ferguson GG (1986) Carotid endarterectomy: To shunt or not to shunt? Arch Neurol 43: 615–617.PubMedGoogle Scholar
  2. Olsen TS (1986) Regional cerebral blood flow after occlusion of the middle cerebral artery. Acta Neurol Scand 73: 321–337.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Sundt TM, et al (1986) The risk-benefit ratio of intraoperative shunting during carotid endarterectomy. Ann Surg 203: 196–204.PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • K. Paulat
  • B. Widder

There are no affiliations available

Personalised recommendations