Advertisement

Evaluation von Spasmen nach einer Subarachnoidalblutung mittels transkranieller Doppler-Sonographie

  • R. W. Seiler
  • P. Grolimund

Zusammenfassung

Spasmen der basalen Hirnarterien sind Komplikationen der aneurysmatischen Subarachnoidalblutung, welche zu zerebraler Ischämie und Infarkten führen können. Für die Beurteilung des Ausmaßes der Gefäßverengung und vor allem für die Festlegung des Zeitpunktes der Aneurysmaoperation sollte der zeitliche Verlauf der Spasmenreaktion gemessen werden können. Die Angiographie, die übliche Methode zur Erfassung dieser Gefäßverengungen, ist jedoch eine invasive Methode mit einer signifikanten Morbidität, welche nicht beliebig oft wiederholt werden kann. Eine Alternative zur Angiographie ist jedoch die 1982 von Aaslid et al. beschriebene trans-kranielle Doppler-Sonographie (TCD). Der hämodynamische Effekt eines Vasospasmus ist ähnlich demjenigen einer Stenose, in dem beide eine Beschleunigung der Blutflußgeschwindigkeit im betroffenen Segment bewirken. Ein illustratives Beispiel eines Spasmus der A.basilaris ist in Abb. 1 dargestellt. Die erhöhten Blutflußgeschwindigkeiten im verengten Arteriensegment können täglich gemessen und damit der zeitliche Verlauf des Spasmus nichtinvasiv bestimmt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aaslid R, Markwalder TM, Nornes H (1982) Noninvasive transcranial Doppier ultrasound recording of flow velocity in basal cerebral arteries. J Neurosurg 57: 769–774.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Aaslid R, Huber P, Nornes H (1984) Evaluation of cerebrovascular spasm with transcranial Doppler ultrasound. J Neurosurg 60: 37–41.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Aaslid R, Huber P, Nornes H (1986) A transcranial Doppler method in the evaluation of cerebrovascular spasm. Neuroradiology 28: 11–16.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Fisher CM, Kistler JP, Davis JM (1980) Relation of cerebral vasospasm to subarachnoid hemorrhage visualized by computerized tomographic scanning. Neurosurgery 6: 1–9.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Hunt WE, Hess RM (1968) Surgical risk as related to time of intervention in the repair of intracranial aneurysms. J Neurosurg 28: 14–20.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Seiler RW, Grolimund P, Aaslid R, Huber P, Nornes H (1986) Relation of cerebral vasospasm evaluated by transcranial Doppler ultrasound to clinical grade and CT-visualized subarachnoid hemorrhage. J Neurosurg 64: 594–600.PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • R. W. Seiler
  • P. Grolimund

There are no affiliations available

Personalised recommendations