Die integrierende Funktion des Hausarztes

  • G. Heller
Part of the Patientorientierte Allgemeinmedizin book series (NEUE ALLGEMEIN., volume 3)

Zusammenfassung

Im Mittelpunkt der krankheitsbezogenen Bemühungen des Hausarztes steht immer der ganze, unteilbare Mensch als leibseelische Einheit in seinem ihn beeinflussenden psychosozialen Umfeld, nicht aber nur die jeweilige Krankheit eines Organes oder funktionellen Teilsystems. Deshalb steht auch im Zentrum der Philo sophie der Aligemeinmedizin die mehrdimensionale Integration im ärztlichen Denken und Handeln. Der Kranke solI als gleichberechtigter Partner in einer echten SubjektSubjekt- (nicht Subjekt-Objekt-)Beziehung stehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Gärtner JK (1969) Der Systemcharakter der Allgemeinmedizin. Ärztl Prax 21: 77Google Scholar
  2. Häussler S (1976) Allgemeinmedizin international. 5 (4) 15Google Scholar
  3. Hodgkin K (1973) Towards earlier diagnosis. Churchill Livingstone, EdinburghGoogle Scholar
  4. Hufeland CW (1975) Die Kunst, das menschliche Leben zu verlangem. In: Rothschuh KE (Hrsg) Makrobiotik. StuttgartGoogle Scholar
  5. Huygen FJA (1984) Arzt und Hausarzt gestern und heute. Hippokrates, Stuttgart, S 6 und 7Google Scholar
  6. Illich I (1975) Medical Nemesis, die Enteignung der Gesundheit. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  7. Keller K, Vogler W (1975) Mitteilung beim Tischgespräch „Psychogene Störungen in der Allgemeinpraxis“im Rahmen der Karlsruher Therapiewoche am 3. April 1975Google Scholar
  8. Luban-Plozza B (1983) Sexualmedizin, Bd 7 S 257Google Scholar
  9. Lüth P (1969) Niederlassung Praxis. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  10. Szatmari M (1985) Faktoren, die die Qualität des Alterns beeinflussen. Vortrag beim 34. Internationalen Kongreß für Allgemeinmedizin, Klagenfurt, 20.9.1985 (noch nicht publiziert)Google Scholar
  11. Uexküll T von (1967) Schriftenreihe des BPA, Heft 2, S 26Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • G. Heller

There are no affiliations available

Personalised recommendations