Advertisement

Zur Diagnostik und Behandlungseinleitung bei psychovegetativen Störungen

  • M. Ermann
Part of the Psychotherapie und Psychosomatik book series (P+P)

Zusammenfassung

Die Behandlung von Patienten mit psychovegetativen Störungen (PVS) ist ein wichtigesThema, weil sie in der allgemein-ärztlichen und in der Fachpraxis, aber auch in Kliniken und ebenso in der Klientel des Fachpsychotherapeuten zahlenmäßig eine beträchtliche Gruppe ausmachen. Es sind die vielen Patienten mit wechselnden und chronischen funktionell-psychosomatischen Beschwerden, die im Zusammenhang mit Ängsten, Depressionen und Aggressionen auftreten und zum Mittelpunkt ausführlicher Selbstbeobachtungen und intensiver Klagen werden. Interessant ist dasThema aber auch deshalb, weil es sich um Patienten handelt, die eigentlich nicht als schwer krank gelten, aber anfangs als recht schwierig zu behandeln. Das liegt an ihrer starren Fixierung auf ihren Körper und Störungen ihrer Körperfunktionen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abelin E (1971)The role of the father in the separationindividuation process. In: McDevitt JB, Settlage CF (eds). Separationindividuation. International University Press, New York, pp 229–253Google Scholar
  2. Balint M (1957) Der Arzt, sein Patient und die Krankheit Klett, StuttgartGoogle Scholar
  3. Cremerius J (1968) Die Prognose funktioneller Syndrome. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  4. Ermann M (1978) Zur Dynamik psychovegetativer Störungen — einige empirische Ergebnisse. Verh Deutsch Ges Inn Med 84: 1541–1543PubMedGoogle Scholar
  5. Ermann M (1982) Die psychovegetativen Störungen als ich — strukturelles Problem. Z Psychosom Med Psychoanal 28: 255–265PubMedGoogle Scholar
  6. Ermann M (1983) Psychovegetative Störungen und stationäre Psychotherapie. Prax Psychother Psychosom 28: 131–138Google Scholar
  7. Hahn P, Vollrath P, Petzold E (1975) Aus der Arbeit einer klinisch-psychosomatischen Station. Prax Psychother 20: 66–77Google Scholar
  8. Studt HH (1976) Die Diagnostik psychosomatischer Erkrankungen. Med Monatsschr 29: 290–295Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • M. Ermann

There are no affiliations available

Personalised recommendations