Grundsätzliche ethische Überlegungen zur pränatalen Diagnostik

  • S. Scharrer
Conference paper

Zusammenfassung

Wie die meisten „Fortschritte“ in der modernen Medizin, so zeigen auch die Errungenschaften der pränatalen Diagnostik ein Doppelgesicht:

Einerseits kann mit den durch sie gewonnenen Erkenntnissen und Informationen in den Fällen, in denen eine Fehlbildung ausgeschlossen wird, schwangeren Frauen die Angst genommen werden, ein geschädigtes Kind zur Welt zu bringen. Andererseits stellt die pränatale Diagnostik bei dem Befund Fehlbildung alle Beteiligten vor die schwerwiegende Frage, wie nun damit umgegangen, wie angesichts des Ergebnisses Stellung genommen und gehandelt werden soll.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Böckle F (1981) Ungeborenes Leben — zur Disposition gestellt? In: Böckle F (Hrsg) Schwangerschaftsabbruch. Patmos, Düsseldorf, S 132Google Scholar
  2. Etzioni A (1977) Die zweite Erschaffung des Menschen. Westdeutscher Verlag, Opladen, S 133Google Scholar
  3. Fletcher J (1973) Ethics and euthanasia. In: Williams RH (ed) To live and to die: when, why, and how. Springer, Berlin Heidelberg New York, p 115Google Scholar
  4. Hepp H (1981) Der Schwangerschaftsabbruch aus medizinischer und ärztlicher Sicht. In: Böckle F (Hrsg) Schwangerschaftsabbruch. Patmos, Düsseldorf, S 61 f.Google Scholar
  5. Scharrer S (1982) Von der Rationalität in der Ethik der Medizin. In: Martini GA (Hrsg) Medizin und Gesellschaft. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Umwelt & Medizin, Stuttgart, S 41–58Google Scholar
  6. Scharrer S (1983) Arzt oder medizinischer Facharbeiter? Von der gesellschaftspolitischen Verantwortung des Arztes. Therapiewoche 33: 6503–6510Google Scholar
  7. Scharrer S (1985) Was heißt: Recht auf den eigenen Tod? Suizidprophylaxe 12: 91–111 (bes S 96f.). Zu beachten ist dabei: (a) Dieser Vorschlag ist nur eine (allerdings begründete) Hilfsargumentation; (b) Embryonen vor diesem Zeitpunkt sind keineswegs ethischer Willkür preisgegeben. Vgl. z.B. mein Plädoyer gegen Experimente mit Embryonen in Scharrer S (1986)Google Scholar
  8. Scharrer S (1986) Kind um jeden Preis? (Jahresversammlung des Evang. Vereins für Adoptionsund Pflegekindervermittlung, Bonn-Bad Godesberg, 16.10.1985, Teil 2.3.5.; im Druck).Google Scholar
  9. Schroeder TM (1982) Schwangerschaftsabbruch aus genetischer Sicht. In: Müller H, Olbing H (Hrsg) Ethische Probleme in der Pädiatrie. Urban & Schwarzenberg, München, S 90Google Scholar
  10. Schroeder-Kurth TM (1985) Indikationen zur pränatalen Diagnostik. ZEE 29/1: 34Google Scholar
  11. Thielicke H (1965) Theologische Ethik, Bd I, 3. Aufl. Mohr, Tübingen, S 245ff.Google Scholar
  12. Weischedel W (Hrsg) (1968) Kant I: Grundlegung zur Metaphysik der Sitten. Werke, Band 6. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, S 51Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • S. Scharrer

There are no affiliations available

Personalised recommendations