Transabdominale spinale Sonographie

  • E. Tölly
  • F. Ebner
  • W. Kopp
Conference paper

Zusammenfassung

Die sonographische Darstellung von Strukturen innerhalb des intakten Spinalkanals wurde bisher als Routinemethode nur beim Säugling angewandt, weil hier die unvollständig ossifizierten Wirbelbögen kein Hindernis für die Schallausbreitung darstellen (Leopold 1980; Naidich et al. 1983). Da jedoch die Bandscheiben auch beim Erwachsenen schalltransparent bleiben, ist im Prinzip die Darstellung der lumbalen Bandscheiben und der intraspinalen Strukturen im Bandscheibenniveau über einen ventralen transabdominalen Zugang möglich (Tölly 1984; Portela 1985).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Junghanns H, Schmorl G (1968) Pathologische Anatomie der Zwischenwirbelscheiben. In: Die gesunde und die kranke Wirbelsäule im Röntgenbild und Klinik, 5. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  2. Leopold GR(1980) Ultrasonography of superficially located structures. Radiol Clin North Am 18: 161–173PubMedGoogle Scholar
  3. Naidich TP, McLone DG, Shkolnik A, Fernbach SK (1983) Sonographic evaluation of caudal spine anomalies in children. AJNR 4: 661–664PubMedGoogle Scholar
  4. Portela LA (1985) Sonography of the normal and abnormal intact lumbar spinal canal. AJR 144: 386–390PubMedGoogle Scholar
  5. Tölly E (1984) Transabdominale Sonographie lumbaler Bandscheiben und intraspinaler Strukturen. RöFo 141; 5: 546–555PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • E. Tölly
  • F. Ebner
  • W. Kopp

There are no affiliations available

Personalised recommendations