Advertisement

Das gegenwärtige System der Gesundheitsversorgung in der Bundesrepublik Deutschland

  • Remo Molinaro
Chapter
  • 7 Downloads
Part of the Gesundheitssystemforschung book series (GESUNDHEITSSYST)

Zusammenfassung

Bereits aus Kap. 1 geht hervor, daß sich das Gesundheitswesen der Bundesrepublik nicht allzusehr von jenem der Schweiz unterscheiden kann. Prinzipielle Unterschiede bestehen nur im Bereich der sozialen Krankenversicherung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 6.
    Vgl. Kruse 1978 a, S.37 ff. und Rosenberg 1975, S.68 ff.Google Scholar
  2. 7.
    Für eine Beschreibung der verschiedenen Möglichkeiten, die den Ärzten offenstehen, um an der kassenärztlichen Versorgung teilzunehmen, vgl. 2.1.2.1Google Scholar
  3. 8.
    Für eine Beschreibung der kassenärztlichen Bedarfsplanung und der Honorarverteilung vgl. 2.1.3.2 und 2.1.3.5Google Scholar
  4. 9.
    Vgl. 2.1.2.1Google Scholar
  5. 10.
    Vgl. Reichsversicherungsordnung § 368 n, 1Google Scholar
  6. 11.
    Vgl. Reichsversicherungsordnung § 368, 1Google Scholar
  7. 12.
    Reichsversicherungsordnung § 368, 3Google Scholar
  8. 13.
    Für eine Beschreibung der Richtlinien des Bundesausschusses für Ärzte und Krankenkassen vgl. 2.1.3.4Google Scholar
  9. 14.
    Quelle: Deneke u. Fiedler 1982, S. 53Google Scholar
  10. 15.
    Reichsversicherungsordnung § 368 q, 4, Satz 2 16 Reichsversicherungsordnung § 368 q, 4, Satz 3Google Scholar
  11. 17.
    Reichsversicherungsordnung § 368 p, 1Google Scholar
  12. 18.
    Reichsversicherungsordnung § 368 f, 2, Satz 2Google Scholar
  13. 19.
  14. 20.
    Reichsversicherungsordnung § 368 f, 1, Satz 4Google Scholar
  15. 21.
    Reichsversicherungsordnung § 368 f, 1, Satz 4Google Scholar
  16. 22.
    Reichsversicherungsordnung § 368 f, 1, Satz 5Google Scholar
  17. 23.
    Vgl.Westphal 1981, S.361Google Scholar
  18. 24.
    Vgl. Gygi u. Henny 1977, S. 106, 1980, S. 107Google Scholar
  19. 25.
    Vgl. 2.1.3.4Google Scholar
  20. 26.
    Reichsversicherungsordnung § 368 p, 1Google Scholar
  21. 27.
    Vgl. Brandecker 1978, S. 32 ff.Google Scholar
  22. 28.
    Quelle: Wirtsch Stat 1982, 4/308Google Scholar
  23. 29.
    Quelle: Wirtsch Stat 1982, 4/309Google Scholar
  24. 30.
    Vgl. Reichsversicherungsordnung §§ 372 und 374Google Scholar
  25. 31.
    Krankenhausgesetz § 4, 1Google Scholar
  26. 32.
    Krankenhausgesetz § 18, 4Google Scholar
  27. 33.
    Vgl. Krankenhausgesetz § 17, 5Google Scholar
  28. 34.
    Quellen: Bundesminister für Jugend, Familie und Gesundheit 1980, S.248; Deneke u. Fiedler 1982, S.8; Wirtsch Stat 1982, 4/309Google Scholar
  29. 35.
    Quelle: Statistisches Bundesamt Wiesbaden 1971, S.6, 1981, S.20Google Scholar
  30. 36.
    Vgl. Reichsversicherungsordnung § 165, 1 Ziff. 2Google Scholar
  31. 37.
    Vgl. 1.3.3.1Google Scholar
  32. 38.
    Quelle: Bundesarbeitsblatt Nr. 11/83, S.94Google Scholar
  33. 39.
    Quelle: Bundesarbeitsblatt Nr. 11/83, S.94f.Google Scholar
  34. 40.
    Vgl.Düttmann 1978, S.50Google Scholar
  35. 41.
    Vgl. Reichsversicherungsordnung §§ 179–224Google Scholar
  36. 42.
    Eigene Berechnungen, gestützt auf: Bundesverband der Ortskrankenkassen, Statistische Informationen, Reihe 2: Finanzen, Nr. 11/82, S.4; Statistisches Bundesamt Wiesbaden 1981, S.20Google Scholar
  37. 43.
    Weil nur alle 4 Jahre Erhebungen über die Anzahl der im Rahmen der Familienhilfe mitversicherten Familienangehörigen gemacht werden, sind gegenwärtig keine aktuelleren und gleichzeitig zuverlässigen Zahlen über die Kosten je Versicherten — und nicht nur je Mitglied — verfügbarGoogle Scholar
  38. 44.
    Vgl. Gygi u. Frei 1982, S.68f.Google Scholar
  39. 45.
    Quellen: Bundesverband der Ortskrankenkassen (1982) Statistische Informationen, Reihe 2: Finanzen, Nr.11, S.2; Gygi u. Frei 1982, S.86f.; Spitalstatistik 1980, Tab. 1.01.0; Statistik über die Krankenversicherung 1980 (erschienen 1982) Tab. 4, 52, 56, 72 und 74; Statistisches Bundesamt Wiesbaden 1981, S. 20Google Scholar
  40. 46.
    Vgl. Fiedler 1978, S. 164Google Scholar
  41. 47.
    Vgl. Tabellen 11 und 12Google Scholar
  42. 48.
    Weil nur alle 4 Jahre Erhebungen über die Anzahl der im Rahmen der Familienhilfe mitversicherten Familienangehörigen gemacht werden, sind gegenwärtig dazu keine aktuelleren Zahlen verfügbarGoogle Scholar
  43. 49.
    Quelle: Statistisches Bundesamt Wiesbaden 1981, S.20Google Scholar
  44. 50.
    Eigene Berechnungen, gestützt auf Bundesarbeitsblatt Nr. 11/83, S.93 und Nr. 2/84, S.142Google Scholar
  45. 51.
    Quelle: Bundesarbeitsblatt Nr. 11/83, S.91Google Scholar
  46. 52.
    Quellen: Bundesverband der Ortskrankenkassen 1981, unveröffentlicht, Tabelle 5; eigene ErhebungenGoogle Scholar
  47. 53.
    Vgl. Smigielski 1981, unveröffentlicht, S.5 ff. sowie 2.1.3.3Google Scholar
  48. 54.
    Vgl. Kruse 1978b, S.118ff., 131f., 134ff. und 162Google Scholar
  49. 55.
    Vgl. Reichsversicherungsordnung §§ 546–635Google Scholar
  50. 56.
    Vgl. Reichsversicherungsordnung § 565, 1 und 2Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • Remo Molinaro
    • 1
  1. 1.AltdorfSchweiz

Personalised recommendations