Advertisement

Gruppenanalyse pp 141-151 | Cite as

Zur Methodologie der Erforschung des Gruppenprozesses in der analytischen Gruppentherapie

  • Dieter Sandner

Zusammenfassung

Die analytische Gruppentherapie ist an einem Punkt angelangt, an dem es nicht mehr nur darum geht, heuristische Modellüberlegungen, kasuistische Erfahrungsberichte oder klinisch gewonnene behandlungstechnische Vorschläge zur Diskussion zu stellen. Es geht nunmehr darum, die vielfältigen Ansätze zu sichten, aufeinander zu beziehen sowie einer wissenschaftlichen Einschätzung und Überprüfung zu unterziehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Argelander H (1979) Die kognitive Organisation psychischen Geschehens — Ein Versuch der Systematisierung der kognitiven Organisation der Psychoanalyse. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  2. Argelander H (1982) Der psychoanalytische Beratungsdialog. Studien zur Textstruktur und Deutung an formalisierten Protokolltexten. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  3. Bednar RI, Kaul TJ (1978) Experiential group research: Current perspectives. In: Garfield SL, Bergin AE (eds) Handbook of psychotherapy und behavior change: An empirical analysis, 2nd edn. Wiley, New York, pp 769–815Google Scholar
  4. Bednar RI, Kaul TJ (1979) Experiential group research: What never happened. J Appl Behav Sci 15:311–319CrossRefGoogle Scholar
  5. Bennis WG (1960) A critique of group therapy research. Int J Group Psychother 10:63–77Google Scholar
  6. Bion WR (1971) Erfahrungen in Gruppen und andere Schriften. Klett, StuttgartGoogle Scholar
  7. Dies RR (1979) Group Psychotherapy: Reflections on Three Decades of Research. J Appl Behav Sci 15:361–374CrossRefGoogle Scholar
  8. Ezriel H (1973) Bemerkungen zur psychoanalytischen Gruppentherapie II. Interpretation und Forschung. In: Ammon G (Hrsg) Gruppenpsychotherapie. Hoffmann & Campe, Hamburg, S 108–122Google Scholar
  9. Frank JD (1951) Some problems of research in group psychotherapy. Int J Group Psychother 1:78–81Google Scholar
  10. Frank J (1975) Group psychotherapy research 25 years later. Int J Group Psychother 25:159–162PubMedGoogle Scholar
  11. Frank J (1979) Thirty years of group therapy: A personal perspective. Int J Group Psychother 29:439–452PubMedGoogle Scholar
  12. Ganzarain CR (1960) Die Forschungsarbeit in der Gruppentherapie. Ihre Probleme, Methoden und Aufgaben. Psyche 14:524–537Google Scholar
  13. Hartman JJ (1979) Small group methods of personal change. Ann Rev Psychol 30:453–476CrossRefGoogle Scholar
  14. Lieberman MA (1976) Change induction in small groups. In: Rosenzweig MR, Porter LW (eds) Ann Rev Psychol 27:217–250Google Scholar
  15. Lorenzer A (1974) Die Wahrheit der psychoanalytischen Erkenntnis — Ein historisch-materialistischer Entwurf. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  16. Nassen U (1982) Klassiker der Hermeneutik. Schöningh, PaderbornGoogle Scholar
  17. Oevermann U (1976) Beobachtungen zur Struktur der sozialisatorischen Interaktion. In: Auwärter M, Kirsch E, Schröter K (Hrsg) Seminar: Kommunikation, Interaktion, Identität. Suhrkamp, Frankfurt, S 371–403Google Scholar
  18. Oevermann U (1979) Die Methodologie einer objektiven Hermeneutik und ihre allgemeine forschungslogische Bedeutung in den Sozialwissenschaften. In: Soeffner HG (Hrsg) Interpretative Verfahren in den Sozial- und Textwissenschaften. Metzler, Stuttgart, S 352–434Google Scholar
  19. Opp KD (1970) Methodologie der Sozialwissenschaften. Rowohlt, HamburgGoogle Scholar
  20. Parioff MB (1967) Group therapy evaluation. Much to do about nothing. Int J Group Psychother 17:353–358Google Scholar
  21. Parioff MB, Dies RR (1977) Group psychotherapy outcome research 1966–1975. Int J Group Psychother 27: 281–319Google Scholar
  22. Sandner D (1978) Psychodynamik in Kleingruppen. Theorie des affektiven Geschehens in Selbsterfahrungs- und Therapiegruppen. Reinhardt, MünchenGoogle Scholar
  23. Sandner D (1981) Theoriebildung in der Gruppenanalyse. Gegenwärtiger Stand und Perspektiven. Gruppenpsychother Gruppendynamik 17:234–250Google Scholar
  24. Sandner D (1982) Considerations regarding the state of theory in group analysis. In: Pines M, Rafaelson L (eds) The individual and the group, Vol I: Theory. Plenum, London, New York, pp 631–637Google Scholar
  25. Sbandi P, Vogl A (Hrsg) (1978) Lebenselement Gruppe. Pfeiffer, München, S 11–36Google Scholar
  26. Schindler W (1980) Die analytische Gruppentherapie nach dem Familienmodell. Ausgewählte Beiträge. Herausgegeben und eingeleitet von D. Sandner. Reinhardt, MünchenGoogle Scholar
  27. Soeffner HG (1979) Interpretative Verfahren in den Sozial- und Textwissenschaften. Metzler, StuttgartGoogle Scholar
  28. Stock D, Liebermann A (1976) Methodologische Ansätze zur Beurteilung von Gesamtgruppenprozessen. In: Ammon G (Hrsg) Analytische Gruppendynamik. Hoffmann & Campe, Hamburg, S 226–239Google Scholar
  29. Vogl A (1978) Kommunikation und Gruppe in Gesundheit, Krankheit und Therapie. In: Sbandi P, Vogl A (Hrsg) Lebenselement Gruppe. Pfeiffer, München, S 37–52Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • Dieter Sandner
    • 1
  1. 1.München 40Germany

Personalised recommendations