Advertisement

Einflußnahme hämodynamischer Effekte volatiler Anästhetika auf die Gesamt- und Organaufnahme

  • H. Gilly
  • S. Fitzal
  • K. Steinbereithner
Conference paper
  • 23 Downloads
Part of the Anaesthesiologie und Intensivmedizin / Anaesthesiology and Intensive Care Medicine book series (A+I, volume 190)

Zusammenfassung

Detaillierte Informationen über den zeitlichen Verlauf von Aufnahme und Verteilung von Inhalationsanästhetika beruhen z.T. auf experimentellen Untersuchungen bzw. auf physiologischen, pharmakokinetischen und mathematischen Modellen [1, 3, 5,7, 8, 10]. Diese Modelle basieren meist auf linearen Ansätzen, die die komplexen Zusammenhänge zwischen Zirkulation, Ventilation und Aufnahme bzw. Verteilung nur näherungsweise simulieren. Die Linearität setzt jedoch voraus, daß die physiologischen Variablen wie Ventilation und Zirkulation konstant bleiben, also durch das Anästhetikum selbst überhaupt nicht oder nur in vernachlässigbarem Ausmaß verändert werden. Allerdings sind Inhalationsnarkotika pharmakologisch nicht inaktiv, sondern beeinflussen Atmung und Kreislauf in unterschiedlichem Ausmaß, wodurch die Aufnahmegeschwindigkeit der Anästhetika verändert wird [6]. Der Aufnahmevorgang, der also durch die Dynamik physiologischer Größen bestimmt wird, ist somit bestenfalls näherungsweise als quasi-stationärer oder einfacher linearer Prozeß anzusehen. Ziel unserer Studie war es daher, die Kinetik volatiler Anästhetika unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Beeinflussung der Perfusion nicht nur für den Gesamtorganismus, sondern auch für ein spezielles, dem viszeralen Kompartment angehörendes Organ, nämlich das Herz, für die drei Inhalationsnarkotika Halothan, Enfluran und Isofluran zu untersuchen, wobei die Ventilation als die zweite physiologische, sich unter der Einwirkung volatiler Anästhetika ändernde Variable, konstant gehalten wurde.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Allott PR, Steward A, Mapleson WW (1976) Pharmacokinetics of halothane in the dog. Br J Anaesth 48:279PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Ashman MN, Blesser WB, Epstein RM (1970) A nonlinear model for the uptake and distribution of halothane in man. Anesthesiology 33:419PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Beneken Kolmer HH, Burm AG, Cramers CA, Ramakers JM, Vader HL (1975) The uptake and elimination of halothane in dogs: a two or multicompartement system? II: Evaluation of wash-in and wash-out curvers. Br J Anaesth 47:1169CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Bernstein KJ, Verosky M, Triner L (1983) Depression of canine myocardial adenylate cyclase by halothane, enflurane and isoflurane. Anesthesiology 59:A 234Google Scholar
  5. 5.
    Eger EI II (1974) Anesthetic uptake and action. Baltimore, Williams & WilkinsGoogle Scholar
  6. 6.
    Fukui Y, Smith NT (1981) Interactions among ventilation, the circulation, and the uptake and distribution of halothane — use of a hybrid computer multiple model: I. The basic model. Anesthesiology 54: 107PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Lowe HJ, Ernst EA (1981) The quantitative practice of anesthesia. Use of closed circuit. Baltimore, Williams & WilkinsGoogle Scholar
  8. 8.
    Mapleson WW (1973) Circulatioti-time models of the uptake of inhaled anaesthetics and data for quantifying them. Br J Anaesth 45:319PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Merin RG, Kumazawa T, Honig CR (1974) Reversible interaction between halothane and Ca++ on cardiac actomyosin adenosin triphosphate: mechanism and significane. J Pharmacol Exp Ther 190: 1PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Munson ES, Bowers DL (1967) Effects of hyperventilation on the rate of cerebral anesthetic equilibration. Calculations using a mathematical model. Anesthesiology 28:377PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Munson ES, Eger EI II, Bowers DL (1973) Effects of anesthetic-depressed ventilation and cardiac output on anesthetic uptake: a computer nonlinear simulation. Anesthesiology 38 251PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • H. Gilly
  • S. Fitzal
  • K. Steinbereithner

There are no affiliations available

Personalised recommendations