Methoden der Milzerhaltung

  • H.-H. Gentsch
  • J. Scheele
Conference paper

Zusammenfassung

Unter den verschiedenen Techniken der Milzerhaltung soll aus mehreren Gründen nur auf die Fibrinklebung sowie die Milzresektion eingegangen werden. Laser- und Infrarotkontaktkoagulation werden in den vorstehenden Beiträgen detailliert dargestellt; darüber hinaus sind Fibrinklebung und Milzresektion die einzigen Methoden, mit denen sowohl in Erlangen als auch in Nürnberg ausgiebige Erfahrungen vorliegen. Die Infrarotkoagulation wenden wir gelegentlich bei kleineren und oberflächlichen Läsionen von Milz und Leber mit gutem Erfolg an, haben jedoch die entsprechenden Fälle nicht systematisch dokumentiert. Ein Laser steht uns derzeit im Chirurgischen Zentrum des Klinikums Nürnberg nicht zur Verfügung und kam in Erlangen für diese Indikation bisher nicht zum klinischen Einsatz. Auch mit der Replantation von Milzgewebe haben wir keine nennenswerten Erfahrungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Aigner K, Schwemmle K, Dobroschke J, Hild P, Henneking K, Bauer M, Teuber J, Schwetlick G (1981) Reimplantation von Milzgewebe nach geburtstraumatischer Milzruptur. Langenbecks Arch Chir 354:39PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Buntain WL, Lynn HB (1979) Splenorrhaphy: Changing concepts for the traumatized spieen. Surgery 86:748PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Burrington JD (1977) Surgical repair of a ruptured spieen in children. Arch Surg 112:417PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Cioffiro W, Schein CJ, Gliedman ML (1976) Splenic injury during abdominal surgery. Arch Surg 111:167PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Danforth DN, Thorbjarnarson B (1976) Incidental splenectomy. Ann Surg 150:124CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Haque AU, Hudson P, Wood G, Lindsey NJ (1984) Splenic autotransplant and residual partial spieen: prevention of septicemia. Jpn J Surg 14:407PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Harder F, Klco L, Tondelli P (1979) Komplikationen nach Splenektomie. Therapiewoche 29:853Google Scholar
  8. 8.
    La Mura J, Chung-Fat SP, San Filippo JA (1977) Splenorrhaphy for the treatment of splenic rupture in infants and children. Surgery 81:497Google Scholar
  9. 9.
    Leonard AS, Giebink GS, Baesel TJ, Krivit W (1980) The overwhelming postsplenectomy sepsis problem. World J Surg 4:423PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Mitterstieler G, Mueller W, Hammerer I, Höpfel-Kreiner I (1978) Disseminierte intravasale Gerinnung bei Pneumokokkensepsis nach Splenektomie. Z Kinderchir 25:8Google Scholar
  11. 11.
    Olsen WR, Beaudoin DE (1970) Surgical injury to the spieen. Surg Gynecol Obstet 130:57Google Scholar
  12. 12.
    Sherman R (1980) Perspectives in management of trauma to the spieen. J Trauma 20:1PubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Strauch S, Schellong G, Wannenmacher M (1984) Abgestufte Chemotherapie und reduzierte Strahlentherapie beim Morbus Hodgkin im Kindesalter: Zwischenbericht der kooperativen Therapiestudie HD 82. Onkologie 7:217PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • H.-H. Gentsch
    • 1
    • 2
  • J. Scheele
    • 1
    • 2
  1. 1.Chirurgisches ZentrumKlinikum NürnbergNürnbergDeutschland
  2. 2.Chirurgische UniversitätsklinikErlangenDeutschland

Personalised recommendations