Falldarstellungen: Das Bild des Vaters aus der Sicht des psychosomatischen Erstinterviews

  • Andreas Peter Herrmann

Zusammenfassung

Im folgenden werden vier Falldarstellungen von Patienten gegeben, die die psychosomatische Beratungsstelle einer Universitätspoliklinik aufgesucht hatten. Es handelt sich dabei um vier von sechs Patienten, die unausgewählt nacheinander die Beratungsstelle aufsuchten. Die Falldarstellungen wurden nach zwei ca. lstündigen Interviews erstellt, die im Abstand von wenigen Tagen stattfanden. Den Patienten wurde vorab mitgeteilt, daß in dem Gespräch, in dem ihre ganze jetzige und auch frühere Situation Thema sein könne, ihr Verhältnis zum Vater für mich dabei von wissenschaftlichem Interesse sei. Alle vier Patienten erklärten sich darüber hinaus mit der anonymen Veröffentlichung der Gesprächsinhalte einverstanden. Die Interviewtechnik war psychoanalytisch orientiert [6]. Gelegentlich wurde das Gespräch mit Fragen strukturiert, so daß hier insgesamt von einem halboffenen, psychosomatisch ausgerichteten Interview (vgl. [3], S. 329ff.) gesprochen werden kann. Gegen Ende des ersten Interviews wurde den Patienten der Gießen-Test-Fragebogen mitgegeben, den sie zum folgenden Gesprächstermin ausgefüllt wieder mitbrachten. Auch ich selbst, als Interviewer, füllte im Anschluß an das erste Gespräch den Fragebogen aus, um zusätzlich testmäßig zu erschließen, welches Bild ich vom Vater des Patienten gewonnen hatte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • Andreas Peter Herrmann
    • 1
  1. 1.München 70Deutschland

Personalised recommendations