Zusammenfassung

Körperliche Belastung im Sport kann zu signifikanten Hormonveränderungen führen. Offensichtlich beeinflußt der Modus der physischen Anstrengung die dabei ausgelöste Hormonantwort: Qualitativ differenzierte Belastungen in Training und Wettkampf führen zu größeren Anstiegen bei ß-Endorphin, Prolaktin, Kortisol, DHEA, Testosteron, Östradiol und Progesteron als Laborbelastungen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • Kurt Götz Wurster
    • 1
  1. 1.Frauenklinik CharlottenhausStuttgart 1Deutschland

Personalised recommendations