Operative Techniken — Beitrag zu Fortschritt und Wandel in der Gynäkologie

  • H. Hepp
  • P. Scheidel

Zusammenfassung

In einem Zeitalter, in welchem das Wort „Fortschritt“ mit mehr Skepsis betrachtet wird und in vielen Bereichen auch die Relativität des Fortschritts deutlich wird, muß man sich um ein besonderes Maß an Objektivität bemühen, um zu diesem Thema Stellung zu nehmen. Die Entscheidung darüber, ob eine Neuentwicklung einen wirklichen Fortschritt darstellt, kann jedoch vernünftig nur nach längerer Erprobungszeit eines Verfahrens bzw. einer Technik getroffen werden. Die Vielzahl von Neuentwicklungen, alle unter dem Postulat „schneller, einfacher, besser“ präsentiert, erfahren immer häufiger eine frühzeitige, manchmal nur auf Intuition basierende Beurteilung. Darüber hinaus kommt zunehmend das Argument „billiger“ in diese Reihung der Komparative. In einer Zeit, in der populärwissenschaftliche Organe bereits den Fortschritt verkünden, teilweise bevor wir diese Techniken überhaupt beherrschen, stehen wir gegenüber der Öffentlichkeit unter einem besonderen Druck, dem wir uns nicht entziehen können. Besonders deutlich wurde dieses in letzter Zeit am Beispiel der organerhaltenden Therapie des Mammakarzinoms.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arabin B, Fournier D von, Kubli F, Müller A, Weber E (1985) Probleme und Grenzen der mammographischen Karzinomdiagnostik. Geburtshilfe Frauenheilkd 45:595PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Bastert G, Nagel GA, Rauschecker H, Sauer R, Schauer A (1985) Basisempfehlungen zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge beim Mammakarzinom. Dtsch Ärztebl 31/32:2258Google Scholar
  3. Bopp A (1985) Brustkrebs-Operation. Weniger ist mehr. Die Zeit Nr. 34,16. August 1985 Borges AF (1982) Dog-ear repair. Plast Reconstr Surg 69:707Google Scholar
  4. Everett WG (1970) Suture materials in general surgery. Prog Surg 8:14PubMedGoogle Scholar
  5. Faist E, Witte J, Siskind B, Rodgers G, Duray P, Baue AE (1985) Zur Parenchym-Versiegelung nach Leberresektionen: Fibrinklebung vs. Infrarot-Saphir-Coagulation. In: Stelzuer F (Hrsg) Chirurgisches Forum 85 für experimentelle und klinische Forschung. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  6. Hepp H, Scheidel P (1985) Nahtmaterialien und Nahttechniken in der operativen Gynäkologie. Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  7. Hilgarth M (1981) Infrarot-Koagulation. Eine einfache Methode zur Behandlung benigner Erkrankungen der Cervix uteri. Fortsehr Med 99: 1077Google Scholar
  8. Hirsch HA, Herbst S, Decker K (1977) Tubensterilisation durch bipolare Elektrokoagulation. Geburtshilfe Frauenheilkd 37:869PubMedGoogle Scholar
  9. Hohl MK (1985) Bauchdeckeneröffnung und -verschluß. In: Hepp H, Scheidel P (Hrsg) Nahtmaterialien und Nahttechniken in der operativen Gynäkologie. Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  10. Hüter J (1983) Die subcutane Mastektomie. Mitt Dtsch Gynakol Geburtshilfe 7: 19Google Scholar
  11. Joel-Cohen SJ (1978) The place of the abdominal hysterectomy. Clin Obstet Gynecol 5:1978Google Scholar
  12. Kindermann G (1979) Krebsfrüherkennung und operative Gynäkologie. Geburtshilfe Frauenheilkd 39:89PubMedGoogle Scholar
  13. Knapstein P, Friedberg V (1985) Plastische Chirurgie in der Gynäkologie (Musterkapitel). Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  14. Krebs H-B, Helmkamp BF (1984) Transverse periumbilical incision in the massively obese patient. Obstet Gynecol 63:241PubMedGoogle Scholar
  15. Krieglsteiner HP, Erhardt W, Wriedt-Lübbe C, Blümel G (1981) Vergleichende Untersuchungen von Hysterektomieklemmen. Geburtshilfe Frauenheilkd 41:580PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. Lauterjung KL, Nath G, Heberer G (1982) Blutstillung mit einem neuen Infrarot-Saphir-Coagulator (ISC 81). Chirurg 53:88PubMedGoogle Scholar
  17. Lersch C, Hammer C, Ganghoff O, Meyer J, Brendel W, Krombusch F, Nath G (1984) Infrared coagulation: A new approach for local hyperthermic therapy of solid animal tumors. Oncology 41:442PubMedCrossRefGoogle Scholar
  18. Meyer-Menk W, Klingemann H, Schinzel T, Hüter J (1981) Gang der Entwicklung der subcutanen Mastektomie mit Wiederaufbau. Arch Gynecol 232:725CrossRefGoogle Scholar
  19. Ober KG, Meinrenken H (1964) Gynäkologische Operationen. Springer, Berlin Heidelberg New York (Allgemeine und spezielle chirurgische Operationslehre, Bd 9)Google Scholar
  20. Otten G, Heymann H, Menne HJ, Birkenfeld U, Lieth H von der, Kaiser W, Düben W (1982) Nahttechnik am Rektum — Maschinelle oder manuelle Naht. In: Thiede A, Hamelmann H (Hrsg) Modeme Nahtmaterialien und Nahttechniken in der Chirurgie. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  21. Richardson GS, Scully RE, Nikrui N, Nelson JH (1985) Common epithelial cancer of the ovary (second of two parts). N Engl J Med 312:474PubMedCrossRefGoogle Scholar
  22. Scheidel P, Schüßler B, Hepp H (1985) Plastisch-ästhetische Resultate der Mamma-Rekonstruktion nach subkutaner Mastektomie ohne Protheseneinlage. Arch Gynecol 238:545CrossRefGoogle Scholar
  23. Snyder GB (1980) The combined use of the Strombeck pattern and the McKissok keyhole pattern in marked macromastia. Plast Reconstr Surg 65/2:231Google Scholar
  24. Tauber R (1979) Kann der postoperativen abdominalen Wunddehiszenz durch eine anatomiegerechte Schnittführung vorgebeugt werden? In: Gschnitzer F, Margreiter R (Hrsg) Kongreßbericht 20. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie. Demeter, GräfelfingGoogle Scholar
  25. Thiede A (1985) Modeme synthetische Nahtmaterialien und aktuelle Nahtverfahren in der gastrointestinalen Chirurgie. In: Hepp H, Scheidel P (Hrsg) Nahtmaterialien und Nahttechniken in der operativen Gynäkologie. Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • H. Hepp
  • P. Scheidel

There are no affiliations available

Personalised recommendations