Advertisement

Hemiatrophia faciei — Möglichkeiten der Korrektur

  • D. Riediger
  • N. Schwenzer
  • R. Hettich
Conference paper
Part of the Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie 7. bis 9. November 1985, Köln book series (PLASTISCHE CHIR, volume 23)

Zusammenfassung

Gesichtsatrophien werden zuweilen bei angeborenen Mißbildungssyndromen, am häufigsten jedoch bei der Romberg-Krankheit beobachtet. Diese von Parry (1825) und Romberg (1846) beschriebene progressive Gesichtsatrophie ist unilateral, betrifft Haut, Subkutangewebe und Muskulatur. Knochen und Knorpelgewebe sind nur dann mitbetroffen, wenn die Erkrankung vor Abschluß des Skelettwachstums einsetzt. Die Krankheitsursache ist ungeklärt, wenngleich verschiedene ätiogenetische Faktoren, wie die Beteiligung des Dienzephalons als Sitz des übergeordneten sympathischen Nervensystems oder eine Neuritis des N. trigeminus diskutiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderl H (1979) Frei vascularized groin flap in hypoplasia and hemiatrophy of the face. J Maxillofac Surg 7:327–332PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Fujino R, Tanio R, Sugimoto C (1975) Microsvascular transfer of free deltopectoral dermal fat flap. Plast Reconstr Surg 55:428PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. McGregor IA, Jackson T (1972) The groin flap. Br J Plast Surg 25:3PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Parry C (1825) Collections from the unpublished medical writings of the late Caleb Hillier Parry. Underwoods, London, p 478Google Scholar
  5. Riediger D (1983) Transplantation freier Myokutanlappen mit mikrochirurgischem Gefäßanschluß. Fortschr Kiefer Gesichtschir 28:177–180Google Scholar
  6. Riediger D, Schwenzer N (1982) Die mikrochirurgische Fettgewebstransplantation in die Gesichtsregion. Dtsch Z Mund Kiefer Gesichtschir 6:332–338Google Scholar
  7. Romberg MH (1846) Trophoneurosen. Forstner, Berlin (Klinische Ergebnisse, S 75) Upten J, Mulliken B, Hicks PD, Murray JE (1980) Resteration of facial contours using free vascularized omental transfer. Plast Reconstr Surg 66/4:56–566Google Scholar
  8. Wells JH, Edgerton MT (1977) Correction of severe hemifacial atrophy with a free dermoid fat flap from the lower abdomen. Plast Reconstr Surg 59:223PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • D. Riediger
    • 1
  • N. Schwenzer
    • 1
  • R. Hettich
    • 2
  1. 1.Abteilung für Kiefer- und Gesichtschirurgie, Zentrum für Zahn, Mund- und Kieferheilkunde der UniversitätTübingenDeutschland
  2. 2.Chirurgische Klinik und Poliklinik der UniversitätTübingenDeutschland

Personalised recommendations