Spätergebnisse nach operativer Therapie des muskulären Schiefhalses

  • F.-W. Hagena
  • C. J. Wirth
Conference paper

Zusammenfassung

Der muskuläre Schiefhals ist primär durch die pathologischen Veränderungen des M. sternocleidomastoideus gekennzeichnet. Innerhalb der 2.–15. Lebenswoche post partum wird bei den Säuglingen eine sog. „Kopfnickergeschwulst“ oder der „Sternomastoidtumor“ beobachtet. Nach intensiven konservativen Maßnahmen innerhalb des 1. Lebensjahrs wird ein Persistieren in 4,9% der Fälle beschrieben (Tabelle 1). Nach dem 4.–6. Lebensmonat wird lediglich noch die Kontraktur des M. sternocleidomastoideus beobachtet (Fielding et al. 1978). Bernau (1977) gab eine Rückbildungsrate von 50–90% innerhalb des 1. Lebensjahres an.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bauer A (1913) Der Schiefhals. Ergebn Chir Orthop 5: 191Google Scholar
  2. Bernau A (1977) Langzeitresultate nach Schiefhalsoperation. Z Orthop 115: 875PubMedGoogle Scholar
  3. Bernbeck R, Dahmen G (1976) Kinderorthopädie. Thieme Verlag, Stuttgart, S 210Google Scholar
  4. Cheselden W (1749) The operations in surgery by F.W. Le Dran with remarks, plates of the operations and a set of instruments by William Cheselden. Translated by Thomas Gataker. Hitch & Dodsley, London, p 454Google Scholar
  5. Coventry M, Harris L (1959) Congenital muscular torticollis in infanci. J. Bone Joint Surg [Am] 41: 815Google Scholar
  6. Cozen L, Herzer F (1961) Congenital torticollis. Obstet Gynecol 69: 245Google Scholar
  7. Fielding JW, Heusinger R, Hawkins RJ (1978) The cervical spine. In: Lorell WK, Winter RB (eds) Pediatric orthopaedics. Lippincott, Philadelphia, p 558Google Scholar
  8. Föderl O (1900) Über plastische Operation des Caput obstipum. Wien Klin Wochenschr 18: 413Google Scholar
  9. Harrenstein RJ (1931) Über den Schiefhals bei Säuglingen und dessen Behandlung. Z Orthop Chir 53: 190–195Google Scholar
  10. Lange M (1951) Orthopädisch-chirurgische Operationslehre. Bergmann, MünchenGoogle Scholar
  11. Lorenz A ( 1891 ) Zur Pathologie und Therapie des muskulären Schiefhalses. Wien Klin Wochenschr, S 17Google Scholar
  12. MacDonald D (1969) Sternomastoid turn out and muscular torticollis. J Bone Joint Surg [Br] 51: 532Google Scholar
  13. Mau H (1963) Begleiterscheinungen und Verlauf der sogenannten Säuglingsskoliose. Beiheft Z Orthop 97: 464Google Scholar
  14. Mikulicz J (1895) Über die Exstirpation des Kopfnickers beim muskulären Schiefhals. Zentrale Chir 22: 1Google Scholar
  15. Minnius I (1641) Zitat nach Bauer, A. 1913Google Scholar
  16. Reske W (1961) Der muskuläre Schiefhals und seine Behandlungserfolge. Arch Orthop Unfallchir 53: 297PubMedCrossRefGoogle Scholar
  17. Rowlands (1908) Treatment of wry-neck by lengthening the sternomastoid. Practitioner 3: 41Google Scholar
  18. Sippel P (1920) Der angeborene muskuläre Schiefhals. Dtsch Z Chir 155: 1–48CrossRefGoogle Scholar
  19. Wirth CJ, Hagena F-W (1983) Der muskuläre Schiefhals. Aktuel Probl Chir Orthop, Bd 27: 13, 67Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag: Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • F.-W. Hagena
  • C. J. Wirth

There are no affiliations available

Personalised recommendations