Infektionskontrolle aus pflegerischer Sicht

  • U. Niehues

Zusammenfassung

Die Infektionskontrolle im Krankenhaus umfaßt Tätigkeiten aus dem Aufgabengebiet der Hygienefachkraft. Voraussetzung der Kontrolle ist das Erkennen von Gefahren, die eine Infektionsentstehung begünstigen. Die Verhütung von Infektionen ist nur möglich durch ihre Erfassung, Registrierung und Auswertung, auch im Hinblick darauf, daß jedes Fachgebiet mit bestimmten Krankenhausinfektionen und Hospitalkeimen zu rechnen hat. Durch die genaue Kenntnis der Häufigkeit, Lokalisation, Erreger und Pathogenese können gezieltere und effektivere Maßnahmen, als es allgemeine Richtlinien erlauben, aufgestellt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Center for Disease Control, Outline for Surveillance and Control of Nosocomial Infections. U. S. Department of Health, Education and Welfare 1974Google Scholar
  2. 2.
    Hirsch HA, Niehues U, Decker K, Marget W (1979) Nosokomiale Infektionen. Erfassung in einer gynäkologisch-geburtshilflichen Klinik Dtsch med Wschr 104: 1559–1563Google Scholar
  3. 3.
    Kunin CM, McCornack RC (1966) Prevention of catheter induced urinary tract infections by sterile closed drainage. N Engl J Med 274: 1155–1162PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Niehues U, Hirsch HA (1985) Praktische Krankenhaushygiene - Gynäkologie/Geburtshilfe. Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • U. Niehues

There are no affiliations available

Personalised recommendations