Advertisement

Denken pp 173-178 | Cite as

Einige neuere Tendenzen beim Begriffslernen

  • Ralf E. Schaefer
Chapter

Zusammenfassung

In den meisten Begriffsbildungsexperimenten wird orthogonalisiertes Stimulusmaterial verwendet, d.h. alle theoretisch möglichen Kombinationen der Abstufungen der Dimensionen kommen auch tatsächlich als Stimuli vor; Abb. 9.1. macht dies deutlich. Dieses Stimulusmaterial wurde für eine Laborwelt geschaffen mit dem Gedanken, ein vollständig kontrollierbares und relativ kontextfreies Material zu haben, um den „reinen“ Denkvorgang analysieren zu können. Diese Vorgehensweise ist sicher vernünftig und nicht anfechtbar. Allerdings muß man zeigen, daß die so isolierten Prozesse auch außerhalb des Labors relevant sind, sonst wären die Ergebnisse doch reichlich uninteressant. Ferner muß man bedenken, daß mit natürlichem Material eben die mehr oder weniger gut ausgeschalteten Prozesse, z.B. soziale Konotationen, wie bei Bruner’s Thematisierungsexperiment, eine viel größere Rolle spielen werden. Darüberhinaus können noch weitere Aspekte hinzutreten, die im Labor keine Bedeutung haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • Ralf E. Schaefer
    • 1
  1. 1.Bockenheim a.d. WeinstraßeGermany

Personalised recommendations