Kiefer- und Gesichtschirurgie bei Fehlbildungen

  • W. Hoppe
Conference paper
Part of the Fortschritte der operativen Dermatologie book series (OP.DERMATOLOGIE, volume 2)

Zusammenfassung

Der heutige Stand der Spaltchirurgie erlaubt es, durch gewebs- und entwicklungsgerechtes Operieren und eine bis zum Abschluß des Wachstums sich erstreckende, langfristige Behandlung optimale Ergebnisse zu erzielen. Die große individuelle Verschiedenartigkeit der Spalten erfordert vom Operateur genaue Kenntnis der atypischen Gewebsformationen und Beherrschung der unterschiedlichsten plastischen Möglichkeiten. Gleiches gilt für die Therapie dysontogenetischer Tumoren der Gesichtsregion.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Hoppe W (1965) Lippen-Kiefer-Gaumenspalten. Ätiologie, Pathogenese und Therapie. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Hoppe W (1975) Lippen-, Kiefer-, Gaumen- und Gesichtsspalten. In Kunz (Hrsg) Operationen im Kindesalter, Bd II. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Hoppe W, Hermann B (1982) Spätergebnisse im Philtrumbereich bei bilateralen Spalten, 3. Int Symp, Hamburg 1979. In Pfeifer (Hrsg) Thieme, Stuttgart New York, S 27–30Google Scholar
  4. 4.
    Koberg W (1971) System der Rehabilitation von Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten. Westdeutscher Verlag, OpladenGoogle Scholar
  5. 5.
    Kriens O (1967) Anatomische Untersuchungen am gespaltenen weichen Gaumen. Chir Plast Reconstr 4: 14–32Google Scholar
  6. 6.
    Pfeifer G (1968) Angeborene Fehlbildungen des Gesichtes, der Kiefer und der Mundhöhle. In Opitz H, Schmidt F (Hrsg) Handbuch der Kinderheilkunde, Bd IX. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  7. 7.
    Pfeifer G (1976) Die operative Primär- und Sekundärbehandlung von Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspaltformen. Kinderchir Suppl 19Google Scholar
  8. 8.
    Skoog T (1974) Plastic Surgery. Thieme, Stuttgart, Almqvist & Wiksell, StockholmGoogle Scholar
  9. 9.
    Tennison CW (1952) The repair of unilateral cleft lip by the stencil method. Plast Reconstr Surg 9: 115–120CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • W. Hoppe

There are no affiliations available

Personalised recommendations