Nachweis einer Malfunktion von Herzklappenprothesen mittels zweidimensionaler transösophagealer Echokardiographie

  • U. Nellessen
  • W. G. Daniel
  • H. Hecker
  • R. Hetzer
  • J. Schleberger
  • P. R. Lichtlen
Conference paper

Zusammenfassung

Die konventionelle, transthorakale ein- und zweidimensionale Echokardiographie hat unter den nichtinvasiven Untersuchungsverfahren eine große Bedeutung bei der Funktionsbeurteilung von Herzklappenprothesen erlangt (Bonchek 1981; Schapira et al. 1979). Zur echokardiographischen Diagnose einer Prothesenmalfunktion ist allerdings eine gute Darstellungsqualität erforderlich, eine Bedingung, die bei vielen Patienten zumindest postoperativ nur schwer erfüllt werden kann. Ferner ist bei Lungenemphysem, Adipositas, Thoraxdeformation sowie bei beatmeten Patienten die echokardiographische Beurteilung der Prothesenfunktion häufig erschwert, gelegentlich sogar unmöglich. Diese sich nachteilig auf die Qualität des Echokardiogramms auswirkenden anatomischen Veränderungen können bei Anwendung der transösophagealen Echokardiographie umgangen werden. Das Fehlen jeglicher „anatomischer Hindernisse“zwischen Ösophagus und Herz ermöglicht eine präzise Darstellung bestimmter kardialer Strukturen, unabhängig vom jeweiligen Zustand des Patienten. Ziel der vorliegenden Untersuchung war es zu überprüfen, ob und in welchem Ausmaß die transösophageale Echokardiographie der konventionellen transthorakalen Methode hinsichtlich des Nachweises bzw. Ausschlusses einer Malfunktion mechanischer und biologischer Herzklappenprothesen überlegen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alam M, Madrazo AC, Magilligan DJ, Goldstein S (1979) M-mode and two dimensional echocardiographic features of porcine valve dysfunction. Am J Cardiol 43: 502PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Bonchek LI (1981) Current status of cardiac valve replacement: Selection of a prosthesis and indications for operation. Am Heart J 101: 96PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Chandraratna PAN, San Pedro SB (1978) Echocardiographic features of the normal and malfunctioning porcine xenograft valve. Am Heart J 95: 548PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Daniel WG (1982) M-mode echokardiographische Untersuchungen bei Patienten mit infektiöser Endokarditis. Habilitationsschrift, Medizinische Hochschule HannoverGoogle Scholar
  5. Demling L (1980) Endoskopie und Biopsie von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm, 2. Aufl. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  6. Hanrath P, Schlüter M, Thier W, Langenstein BA, Bleifeld W (1982) Clinical implication of transoesophageal echocardiography, present status and future aspects. In: Hanrath P, Bleifeld W, Souquet J (eds) Cardiovascular diagnosis by ultrasound. Nijhoff, The Hague Boston London, p 289Google Scholar
  7. Schapira JN, Martin RP, Fowles RE et al. Two dimensional echocardiographic assessment of patients with bioprosthetic valves. Am J Cardiol 43: 510Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • U. Nellessen
  • W. G. Daniel
  • H. Hecker
  • R. Hetzer
  • J. Schleberger
  • P. R. Lichtlen

There are no affiliations available

Personalised recommendations