Forms and Phases of Industry Finance up to the Second World War

  • Hans Pohl
Conference paper
Part of the German Yearbook on Business History 1984 book series (BUSINESS, volume 1984)

Abstract

The director of the Königliche Bank und preußische Seehandlung in Berlin, Rother, said to the President of the Rhine province in 1846 that in his view entrepreneurs were not sufficiently concerned with their own capital base and “instead too eager for state support”. 136 years later the Vice-President of the Deutsche Bundesbank, Schlesinger, said something very similar1.

Keywords

Sugar Economic Crisis Steam Shipping Rubber 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Peter Coym, Unternehmensfinanzierung im frühen 19. Jahrhundert, dargestellt am Beispiel der Rheinprovinz und Westfalens, Thesis, Hamburg 1971, p. 148Google Scholar
  2. 2.
    Bertrand Gille, Les origines de la grande industrie métallurgiques en France, Paris 1947, pp. 125–133Google Scholar
  3. 4.
    Hans Pohl, Das deutsche Bankwesen (1806–1848), in: Deutsche Bankengeschichte, Vol. 2, forthe Institut für bankhistorische Forschung e.V., Frankfurt 1982, pp. 13–140, pp.27ff.Google Scholar
  4. 10.
    Carl vom Berg, Beiträge zur Geschichte der Familie Curtius im Auftrage von Richard Cur- tius in Duisburg und Theodor Curtius in Heidelberg zusammengestellt und bearbeitet, Düsseldorf 1923, pp. 199 and 201.Google Scholar
  5. 12.
    Ernst Klein, Zur Frage der Industriefinanzierung im frühen 19. Jahrhundert, in: Hermann Kellenbenz (Ed.), Öffentliche Finanzen und privates Kapital im späten Mittelalter und in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts (Forschung zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Vol. 16), Stuttgart 1971, pp. 118–128Google Scholar
  6. 16.
    Wilfried Feldenkirchen, Banken und Stahlindustrie im Ruhrgebiet. Zur Entwicklung ihrer Beziehungen 1873–1914, in: Bankhistorisches Archiv, Zeitschrift für Bankgeschichte, No.2, 1979, pp. 26–52Google Scholar
  7. 19.
    Manfred Pohl, Festigung und Ausdehnung des deutschen Bankwesens zwischen 1870 und 1914, in: Deutsche Bankengeschichte, Vol.2, for the Institut für bankhistorische Forschung e. V., Frankfurt 1982, pp. 223–356, pp. 263 ff.Google Scholar
  8. 21.
    C. Martin Gehr, Das Verhältnis zwischen Banken und Industrie in Deutschland seit der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Bankenkrise von 1931 unter besonderer Berücksichtigung des industriellen Großkredits, Thesis, Tübingen 1959, pp. 18 ff.Google Scholar
  9. 24.
    Wilfried Feldenkirchen, Die Eisen- und Stahlindustrie des Ruhrgebiets 1879–1914. Wachstum, Finanzierung und Struktur ihrer Großunternehmungen (Zeitschrift für Unternehmensgeschich-te, Supplement 20), Wiesbaden 1982, pp. 270 ff.Google Scholar
  10. 29.
    Ekkehard Eistert and Johannes Ringel, Die Finanzierung des wirtschaftlichen Wachstums durch die Banken. Eine quantitativ-empirische Untersuchung für Deutschland 1850–1930, in: Walther G. Hoffmann (Ed.), Untersuchungen zum Wachstum der deutschen Wirtschaft, Tübingen 1971, pp. 93–165Google Scholar
  11. 34.
    Walther G. Hoffmann, Die unverteilten Gewinne der Kapitalgesellschaften in Deutschland 1871–1957. Trend, Konjunkturverlauf und branchenmäßige Unterschiede, in: Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft, 115, 1959, pp. 271–291Google Scholar
  12. 35.
    Sigfrid von Weiher u. Herbert Goetzeler, Weg und Wirken der Siemens-Werke im Fortschritt der Elektrotechnik 1847–1980. Ein Beitrag zur Geschichte der Elektroindustrie (Zeitschrift für Unternehmensgeschichte, Supplement 21), Wiesbaden, 3rd revised and enlarged edition, 1981, p. 44.Google Scholar
  13. 38.
    F. A. Freundt, Emil Kirdorf. Ein Lebensbild, Essen 1922, p. 48.Google Scholar
  14. 39.
    S. Robert Liefmann, Beteiligungs- und Finanzierungsgesellschaften. Eine Studie über den Effektenkapitalismus, Jena, 5th revised edition 1931, pp. 435 ff.Google Scholar
  15. 47.
    Knut Borchardt, Wirtschaftliches Wachstum und Wechsellagen 1800–1914, in: Hermann Aubin/Wolfgang Zorn (Ed.), Handbuch der deutschen Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Vol. 2, Stuttgart 1976, pp. 198–320Google Scholar
  16. 50.
    Martin Lohmann, Kapitalbil-dung und Kapitalverwendung in der Unternehmung, in: Kapitalbildung und Kapitalverwendung (Schriften des Vereins für Sozialpolitik, New Series, Vol. 5), Berlin 1953, pp. 169–185Google Scholar
  17. 51.
    Karl Hagest, Selbstfinanzierung des Betriebes, Stuttgart 1952, p. 12.Google Scholar
  18. 55.
    Wilhelm Hagemann, Das Verhältnis der deutschen Großbanken zur Industrie, Thesis, Berlin 1931, p. 20.Google Scholar
  19. 57.
    Carl-Ludwig Holtfrerich, Die Eigenkapitalausstattung deutscher Kreditinstitute 1871–1945, in: Das Eigenkapital der Kreditinstitute als historisches und aktuelles Problem (Bankhistorisches Archiv, 5. Supplement), pp. 15–29Google Scholar
  20. 58.
    Hans Pohl, Die Konzentration in der deutschen Wirtschaft vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis 1945, in: Hans Pohl and Wilhelm Treue (Ed.), Die Konzentration in der deutschen Wirtschaft seit dem 19. Jahrhundert (Zeitschrift für Unternehmensgeschichte, Supplement 11), Wiesbaden 1978, pp. 4–44Google Scholar
  21. 59.
    Hagemann, Verhältnis, p. 21; Helmut Tammen, Die I. G. Farbenindustrie Aktiengesellschaft (1925–1933). Ein Chemiekonzern in der Weimarer Republik, Berlin 1978, p. 27.Google Scholar
  22. 61.
    Dietmar Petzina, Die deutsche Wirtschaft in der Zwischenkriegszeit (Wissenschaftliche Paperbacks 11, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte ), Wiesbaden 1977, p. 95.Google Scholar
  23. 62.
    Gero Hareach, Reichsbankpolitik und wirtschaftliche Entwicklung 1924–1951, in: Schmollers Jahrbuch 90,1970, pp. 563–592Google Scholar
  24. 70.
    Knut Borchardt, Wachstum und Wechsellagen 1914–1970, in: Hermann Aubin and Wolfgang Zorn (Ed.), Handbuch der deutschen Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Vol. 2, Stuttgart 1976, pp. 685–740Google Scholar
  25. 71.
    Wolfram Fischer, Bergbau, Industrie und Handwerk 1914–1970, in: Hermann Aubin and Wolfgang Zorn (Ed.), Handbuch der deutschen Wirtschafts-und Sozialgeschichte, Vol. 2, Stuttgart 1976, pp. 796–843Google Scholar
  26. 72.
    Rolf Krengel, Anlagevermögen, Produktion und Beschäftigung der Industrie im Gebiet der Bundesrepublik von 1924 bis 1956 (Sonderheft des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. New Series No. 42), Berlin 1956, pp. 16, 20, 84.Google Scholar
  27. 81.
    Wolfram Fischer und Peter Czada, Wandlungen in der deutschen Industriestruktur im 20. Jahrhundert, in: Gerhard A. Ritter (Ed.), Entstehung und Wandel der modernen Gesellschaft, Festschrift für Hans Rosenberg, Berlin 1970, pp. 116–165Google Scholar
  28. 84.
    Fischer, Bergbau, p.812; cf. Dietmar Keese, Die volkswirtschaftlichen Gesamtgrößen für das Deutsche Reich in den Jahren 1925–1936, in: Werner Conze and Hans Raupach (Ed.), Die Staats- und Wirtschaftskrise des Deutschen Reiches 1929/33 (Industrielle Welt, Vol. 8), Stuttgart 1967, pp. 35–81, p. 52.Google Scholar
  29. 86.
    Fischer, Bergbau, p. 817; cf. Werner Ehrlicher, Geldkapitalbilanz und Realkapitalbilanz, Tübingen 1958, pp. l44f.Google Scholar
  30. 87.
    C. Gerhard Kroll, Von der Weltwirtschaftskrise zur Staatskonjunktur, Berlin 1958, p. 594Google Scholar
  31. 90.
    Dietmar Petzina, Autarkiepolitik im Dritten Reich. Der nationalsozialistische Vierjahresplan (Schriftenreihe der Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte, No.16), Stuttgart 1968, p. 170CrossRefGoogle Scholar
  32. 96.
    Wolfram Fischer, WASAG. Die Geschichte eines Unternehmens 1891–1966, Essen 1966, pp. 119 f.Google Scholar

Copyright information

© Gesellschaft für Unternehmensgeschichte e. V., Köln 1985

Authors and Affiliations

  • Hans Pohl

There are no affiliations available

Personalised recommendations