Röntgenologische Untersuchung von Rektum und Kolon mit der Doppelkontrastmethode

  • J. Altaras
Conference paper
Part of the Interdisziplinäre Gastroenterologie book series (GASTROENTEROLOG)

Zusammenfassung

Durch die Entwicklung, die technische Vervollkommnung und die Standardisierung der Doppelkontrastmethode ist die Röntgenuntersuchung des Rektums und des Dickdarms zur bevorzugten Suchmethode geworden. Die erzielbare Darmtransparenz beim Doppelkontrastverfahren ermöglicht eine räumliche Darstellung des gesamten Darmrohrs vom Rektum bis zum Zäkum ohne „blinde Zonen“. Sie gestattet dem Röntgenologen, dem Kliniker eine Dokumentation von höchstem Informationswert anzubieten, die Aussagen über die Lokalisation, Anzahl, Größe und Form der Läsionen enthält. Die Doppelkontrastuntersuchung des Dickdarms gestattet bei Verwendung moderner Kontrastmittel sowie intensivierter und subtiler Vorbereitung des Patienten eine exakte Dickdarmdiagnostik.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Altaras J (1982) Radiologischer Atlas Kolon und Rektum. Urban amp; Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  2. 2.
    Ansell G (1983) Komplikationen in der Röntgendiagnostik. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Bret P, Piante M (1972) Radiologie colique en double contraste: Technique de routine. Ann Radiol (Paris) 15: 637–644Google Scholar
  4. 4.
    Capitanio MA, Kirkpatrick JA (1970) Lymphoid hyperplasia of the colon in children. Radiology 94: 323–327PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Franchen EA (1970) Lymphoid hyperplasia of the colon. Radiology 94: 329–334Google Scholar
  6. 6.
    Fuchs HF, Stadler U, Reichert J (1978) Der Stellenwert der Röntgendiagnostik bei der Frühdiagnose des Coloncarcinoms im Vergleich zur Koloskopie. Radiologe 19: 21–24Google Scholar
  7. 7.
    Guien G (1975) Tecnica dell’esame radiologico del colon nell’adulto. In: Pistolezzi GF (ed) Radiologia del tenue e dell colon. Atti del I corso di aggirnamento post-universi- tario in Radiologia. Verona Istituto Radiologia Università Verona, pp 269–287Google Scholar
  8. 8.
    Hoch AP, Forster SE (1958) Über die Verwendung eines neuen mikronisierten Bariums ( Barotrast) zur Röntgenuntersuchung unter spezieller Berücksichtigung der Colondar- stellung mit der Doppelkontrastmethode. Schweiz Med Wochenschr 88: 730Google Scholar
  9. 9.
    Laufer I (1976) The double-contrast enema: Myths and misconceptions. Gastrointest Radiol 1: 19–31PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Laufer I, Smith NCW, Mullens JE (1976) The radiologic demonstration of colorectal polyps undetected by endoscopy. Gastroenterology 70: 167–170PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Margulis AR, Goldberg HI (1969) The current state of radiologic technique in the examination of the colon: A survey. Radiol Clin North Am l\21-\2Google Scholar
  12. 12.
    Miller R (1975) Die vollständige Colonuntersuchung. Radiologe 15: 410–420PubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Rüttimann A (1960) Die Leistungsfähigkeit der Doppelkontrastmethode in der radiologischen Dickdarmdiagnostik. Schweiz Med Wochenschr 90: 807Google Scholar
  14. 14.
    Welin S, Welin G (1976) The double contrast examination of the colon. Experience with the Welin modification. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • J. Altaras

There are no affiliations available

Personalised recommendations