Advertisement

Das ehemalige Palais Boisserée

Hauptstraße 209 und das Haus Hauptstraße 207
  • Christiane Prestel

Zusammenfassung

Das ehemalige Palais Boisserée mit seinem Anbau und das westlich daneben liegende Doppelhaus Hauptstraße 207 — zusammen bilden sie beinahe die gesamte Nordwand des Karlsplatzes — beherbergen heute den größten Teil des Germanistischen Seminars.1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Gamer, Jörg: Der Sickinger Hof am Karlsplatz, in: Heidelberger Fremdenblatt, 1969, Heft 8Google Scholar
  2. Pagenstecher, C.H. Alexander: Als Student und Burschenschaftler in Heidelberg von 1816–1819. Erster Teil der Lebenserinnerungen, Leipzig 1913Google Scholar
  3. Poensgen, Georg (Hrsg.): Goethe und Heidelberg, Heidelberg 1949Google Scholar
  4. Prestel, Christiane: Der Karlsplatz in Heidelberg mit dem ehemaligen Großherzoglichen Palais und dem Palais Boisserée, Veröffentlichungen zur Heidelberger Altstadt, herausgegeben von P.A. Riedl, Heft 16, Heidelberg 1983 (mit ausführlicher Bibliographie)Google Scholar
  5. Strack, Friedrich: Das Palais Sickingen-Boisserée und seine Bewohner, in: Heidelberger Jahrbücher XXV, 1981, S.123ff.CrossRefGoogle Scholar
  6. Wundt, Friedrich Peter: Geschichte und Beschreibung der Stadt Heidelberg nach 1693, Mannheim 1805Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • Christiane Prestel

There are no affiliations available

Personalised recommendations