Advertisement

Johannes von Frankfurt (†1440)

Professor der Theologie an der Universität Heidelberg, Rat des Pfalzgrafen und Kurfürsten Ludwigs III
  • Marie Luise Bulst-Thiele

Zusammenfassung

Wer war dieser Mann, den Gerhard Ritter ›einen eifrigen Ketzerverfolgen nennt, den Hermann Heimpel schon 1422 als ›erbarmungsloser Inquisitor bekannt‹ sein läßt, obwohl er zu dieser Zeit noch keinen Ketzer verhört hatte, in dem Rudolf Haubst den Verfasser der von Luther gerühmten ›Theologia deutsch‹ sieht, der Schrift eines Mannes, der Meister Eckart und Tauler nahesteht?1

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1a.
    Ritter, Gerhard: Die Heidelberger Universität, Bd.1. Heidelberg 1936, S.255.Google Scholar
  2. 1b.
    Heimpel, Hermann: Ein ›Studentenkrieg‹ vor 557 Jahren. In: Georgia Augusta (31.11. 1979) S.20ff.Google Scholar
  3. 1c.
    Haubst, Rudolf: Johann von Frankfurt. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon, Bd.4, 21983, Sp.599–603.Google Scholar
  4. 2.
    In der Matrikel der Universität und der der Artisten-Fakultät, hier lagenator und dort lagenatoris genannt, wünschte Johannes an den Beruf seines Vaters: Flaschner, i.e. Klempner, Spengler, nicht mehr erinnert zu werden; in Paris wie in Heidelberg —1403 gab es einen anderen Johannes de Dieburg (zwischen Frankfurt und Darmstadt gelegen).Google Scholar
  5. 3.
    Auctarium Chartularii Universitatis Parisiensis, ed. Denifle, H., Chatelain, A. Bd. 1 (1894), Sp.719, 720, 736 u.ö. — Sp.819.Google Scholar
  6. 4a.
    Toepke, Gustav: Die Matrikel der Universität Heidelberg, Bd.1. Heidelberg 1884, S.82Google Scholar
  7. 4b.
    Toepke, Gustav: Die Matrikel der Universität Heidelberg, Bd.1. Heidelberg 1884, 101Google Scholar
  8. 4c.
    Toepke, Gustav: Die Matrikel der Universität Heidelberg, Bd.1. Heidelberg 1884, 129Google Scholar
  9. 4d.
    Toepke, Gustav: Die Matrikel der Universität Heidelberg, Bd.1. Heidelberg 1884, 179f.Google Scholar
  10. 4e.
    Toepke, Gustav: Die Matrikel der Universität Heidelberg, 2, 1886, S.366Google Scholar
  11. 4f.
    Toepke, Gustav: Die Matrikel der Universität Heidelberg, 2, 1886, 371Google Scholar
  12. 4g.
    Toepke, Gustav: Die Matrikel der Universität Heidelberg, 2, 1886, 374–379Google Scholar
  13. 4h.
    Toepke, Gustav: Die Matrikel der Universität Heidelberg, 2, 1886, 381Google Scholar
  14. 4i.
    Toepke, Gustav: Die Matrikel der Universität Heidelberg, 2, 1886, 586Google Scholar
  15. 4k.
    Toepke, Gustav: Die Matrikel der Universität Heidelberg, 2, 1886, 588f.Google Scholar
  16. 4l.
    Toepke, Gustav: Die Matrikel der Universität Heidelberg, 2, 1886, 591Google Scholar
  17. 4m.
    Weisert, Hermann: Die Rektoren der Ruperto Carola zu Heidelberg und die Dekane ihrer Fakultäten. Heidelberg 1968, S.10 f.Google Scholar
  18. 4n.
    Weisert, Hermann: Die Rektoren der Ruperto Carola zu Heidelberg und die Dekane ihrer Fakultäten. Heidelberg 1968, 25Google Scholar
  19. 4o.
    Weisert, Hermann: Die Rektoren der Ruperto Carola zu Heidelberg und die Dekane ihrer Fakultäten. Heidelberg 1968, 75f.Google Scholar
  20. 4p.
    Weisert, Hermann Ders.: Universität und Heiliggeiststift. Ruperto Carola 64 (1980) S.64Google Scholar
  21. 4q.
    Weisert, Hermann Ders.: Universität und Heiliggeiststift. Ruperto Carola 64 (1980) 67Google Scholar
  22. 4r.
    Weisert, Hermann Ders.: Universität und Heiliggeiststift. Ruperto Carola 65/66 (1981) S.73ff.Google Scholar
  23. 4s.
    Franz, Adolf: Der Magister Nikolaus Magni de Jawor. Freiburg 1898, s.v. Johannes de F.Google Scholar
  24. 4t.
    Heimpel, Hermann: Drei Inquisitionsverfahren aus dem Jahre 1425. Göttingen 1969 (Veröffentlichungen des Max Planck-Instituts für Geschichte 24) S.148ff.Google Scholar
  25. 5a.
    Universitätsarchiv Heidelberg (im folgenden: UAH) A-160/1, fol. 91ff.; UAH, H-IV-101/1 = I 3 nr.48 fol. 24 u. 28f.Google Scholar
  26. 5b.
    Thorbecke, August: Die älteste Zeit der Universität Hdbg. vom 16. bis 18. Jahrhundert. Heidelberg 1886, S. 39ff., Anhang S.30. Die Schrift des Johannes: Stadtbibliothek Basel A VIII 24 fol. 48f.Google Scholar
  27. 6a.
    UAH, A-160/1 fol. 91v, Toepke 1, 634, 644Google Scholar
  28. 6b.
    Heimpel, Hermann: Die Vener von Gmünd und Straßburg Bd.1. Göttingen 1982. S.142Google Scholar
  29. 6c.
    Heimpel, Hermann: Die Vener von Gmünd und Straßburg Bd.1. Göttingen 1982. 387Google Scholar
  30. 6d.
    Heimpel, Hermann: Die Vener von Gmünd und Straßburg Bd.1. Göttingen 1982.Google Scholar
  31. 6e.
    Ritter, Gerhard: Die Heidelberger Universität, Bd.1. Heidelberg 1936, S.353.Google Scholar
  32. 6f.
    Heimpel, Hermann: Die Vener von Gmünd und Straßburg Bd.1. Göttingen 1982. S.142Google Scholar
  33. 6g.
    Heimpel, Hermann: Die Vener von Gmünd und Straßburg Bd.1. Göttingen 1982. S.407.Google Scholar
  34. 7a.
    Holtzmann, Walter: Die englische Heirat Pfalzgraf Ludwigs III. Zeitschrift für Geschichte des Oberrheins N.F. 43 (1928) 1–38Google Scholar
  35. 7b.
    Holtzmann, Walter: Die englische Heirat Pfalzgraf Ludwigs III. Zeitschrift für Geschichte des Oberrheins N.F. 43 (1928) bes. 33 ff.Google Scholar
  36. 7c.
    Bulst, Neithard: Ludwig III. von der Pfalz und Heinrich V. v. England. 1962 (ungedruckt): Der Rest der Mitgift von 50000 Nobeln wurde erst von Heinrich VI. am 14.7. 1444 an Ludwig IV. ausgezahlt; anders Holtzmann; Rymer, Th., Foedera IV, 1739 ss., 2, 170; 4, 45 u. 48.Google Scholar
  37. 8.
    Ungedruckt, Hs.: Hofbibliothek Aschaffenburg Ms. Pap. 32 fol. 77–85.Google Scholar
  38. 9.
    Winkelmann, Eduard: Urkundenbuch der Universität Heidelberg. Heidelberg 1886, Bd.2, S.23.Google Scholar
  39. 10.
    Acta Concilii Constanciensis, hg. Heinrich Finke Bd. 3(1926)S.289.Google Scholar
  40. 11a.
    Enziclopedia italiana Bd.30 (1936) 928ff.Google Scholar
  41. 11b.
    Cognasso, F.: Amadeo VIII. Bd.1, Torino 1930, S.55 f.Google Scholar
  42. 11c.
    Cognasso, F.: Amadeo VIII. Bd.1, Torino 1930, 175Google Scholar
  43. 11d.
    Cognasso, F.: Amadeo VIII. Bd.1, Torino 1930, 177f.; die ungedruckte Rede des Johannes: Cod. lat. Pal. Vat. 608 fol. 156–158v; das Datum der Hs. 1419 bezieht sich wohl auf die Zeit der AbschriftGoogle Scholar
  44. 11e.
    Ritter, S.299. Anm.1.Google Scholar
  45. 12a.
    Eberhard, Wilhelm: Ludwig III., Kurfürst von der Pfalz, und das Reich, 1410–1427. Gießen 1896, S.118 ff.Google Scholar
  46. 12b.
    Lavisse, Ernest: Histoire de France depuis les origines jusqu’à la révolution. Bd.4, Paris 1911, S.386f.Google Scholar
  47. 12c.
    Wylie, J.H., Waugh, W.T.: The Reign of Henry the Fifth (1415–1422). Cambridge 1929, Bd.3, S. 183f.Google Scholar
  48. 12d.
    Wylie, J.H., Waugh, W.T.: The Reign of Henry the Fifth (1415–1422). Cambridge 1929, Bd.3, 198Google Scholar
  49. 12e.
    Wylie, J.H., Waugh, W.T.: The Reign of Henry the Fifth (1415–1422). Cambridge 1929, Bd.3, 211f.; die ungedruckte Rede des Johannes: Cod. lat. Pal. Vat. 608 fol. 158v–162vGoogle Scholar
  50. 12f.
    Ritter, S.299. Anm.1.Google Scholar
  51. 13.
    CSEL 25 (1891) S.19722: ergo vero euangelio non crederem, nisi me catholice ecclesie commoueret auctoritas. Google Scholar
  52. 14a.
    Eberhard, Wilhelm: Ludwig III., Kurfürst von der Pfalz, und das Reich, 1410–1427. Gießen 1896 S.122ff.; die vier Artikel: Fontes rerum Bohemicarum, Bd.V, Prag 1893, Sp.391ff. Johannes’ ungedruckter Traktat: Contra Hussitas, Cod. lat. Pal. Vindob. 4215 fol.73–77v; die ungedruckte Schrift des Konrad de Susato steht ebda. fol.77vff. und Cod. lat. Monac. 5411 fol.97vff.Google Scholar
  53. 14b.
    Ritter, S.358 Anm.2, der aber irrt: Johannes hat auch den 3.Artikel behandelt. Zu Job Vener vgl. H. Heimpel (wie Anm.6) S.405ff.Google Scholar
  54. 15.
    Ritter, Gerhard: Via antiqua et via moderna auf den deutschen Universitäten des 15.Jh. Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie, phil.-hist. Kl. 7 (1922) S.48.Google Scholar
  55. 16.
    Heimpel, Hermann: Zwei Wormser Inquisitionen aus den Jahren 1421 und 1422. Abhandlungen der Göttinger Akademie der Wissenschaften, phil. hist. Kl.3. Folge 73, 1969.Google Scholar
  56. 17a.
    Heimpel, H. (wie Anm.4)Google Scholar
  57. 17b.
    Selge, Kurt Victor: Heidelberger Ketzerprozesse in der Frühzeit der hussitischen Revolution. Zeitschrift für Kirchengeschichte 82 (1971) S.167–202Google Scholar
  58. 17c.
    Heimpel, H.: Die Vener (wie Anm.6) S.396ff.Google Scholar
  59. 18.
    Repertorium Germanicum, hg. Karl August Fink, Bd. II, 2. Berlin 1957, Sp. 1903.Google Scholar
  60. 19a.
    Franz, Adolf (wie Anm.4) S.118Google Scholar
  61. 19b.
    Franz, Adolf (wie Anm.4) 217ffGoogle Scholar
  62. 19c.
    Franz, Adolf (wie Anm.4) 222.Google Scholar
  63. 20.
    Nach Johannes’ eigener Angabe, die nur aus einem alten Druck bekannt ist: Freher, Marquard (Hg.): De secretis iudiciis olim in Westphalia aliisque Germaniae partibus usitatis [Heidelberg 1610?], darin: Johannis de Francfordia, Tractatus contra Feymeros, S.121.Google Scholar
  64. 21.
    Caesarius von Heisterbach: Dialogus Miraculorum, hg. von Joseph Strange, Köln 1851, V, 21, S.302: Caedite eos. Novit enim dominus, qui sunt eius. Google Scholar
  65. 22a.
    Franke, Franz: Matthäus von Krakau. Diss. Greifswald 1910, S.69ff.Google Scholar
  66. 22b.
    Heimpel, Hermann: Studien zur Kirchen- und Reichsreform des 15. Jh., 2: Zu zwei Kirchenreform-Traktaten des beginnenden 15. Jh.: Die Reformschrift ›De praxi Curiae Romanae‹ (›Squalores Romanae Curiae‹) 1403 des Matthäus von Krakau und ihr Bearbeiter. Abhandlungen der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Kl. 1 (1974) S.6–30.Google Scholar
  67. 23a.
    UAH, A-160/2, fol. 12vff.Google Scholar
  68. 23b.
    Ritter, Gerhard: S.407f.Google Scholar
  69. 23c.
    Heimpel, Hermann (wie Anm.1)Google Scholar
  70. 23d.
    Ders.: Die Vener (wie Anm.6) 384ff.Google Scholar
  71. 24.
    Ungedruckt, Hs.: Cod. lat. Pal. Vat. 454, fol.156–157v.Google Scholar
  72. 25a.
    Ungedruckt, Hss.: Staatsbibliothek Berlin (Stiftung Preußischer Kulturbesitz): Cod. theol. lat. quart. 141 fol.93–102v; Staatsund Universitäts-Bibliothek Hamburg: Cod. theol. 1029 fol.218–226; Bibliothek des Bischöflichen Priester-Seminars Mainz: Nr.214 4° fol. 125–130. Die Hs. ist unvollständig; vgl. Adler, Nikolaus: Des Magister Johannes von Frankfurt Beschreibung einer Palästinafahrt mit dem Pfalzgrafen Ludwig III. 1426/27. Das Heilige Land 86 (1954) 1–10; Ders.: Des Magister Johannes von Frankfurt Dankansprache in Venedig nach der Rückkehr aus Palästina im Jahre 1427. Das Heilige Land 90 (1958) 68–76. Johannes’ Diktum: Hec sicut scripta sunt ponuntur in quadam tabula, que est in Jerusalem; utrum autem omnia vera sunt, ego non audeo diffinire, licet quedam eorum michi, magistro Iohanni de Francfordia, sacre theologie professori mínimo et indigno, qui ibi fuit anno domini 1426 in die sancti Andree (30. Nov.) minus verisimilia videantur. Skepsis gegenüber den Angaben der ›Pilgerführer gab es auch sonst in dieser Zeit, cfGoogle Scholar
  73. 25b.
    Sommerfeld, M.: Die Reisebeschreibungen der deutschen Jerusalempilger im ausgehenden Mittelalter. Deutsche Vierteljahresschrift 2 (1924), S.826.Google Scholar
  74. 26a.
    Für die Ablichtung des nur im Konzept erhaltenen Briefes Oswalds von Wolkenstein danke ich Prof. Dr. A.Schwob/Graz; Ders.: Owald v. Wolkenstein. Bozen 31979, S.75ff.Google Scholar
  75. 26b.
    eine Übersetzung des Briefs: Schatz, Josef: Zu O.v.W. Zeitschrift des Ferdinandeums für Tirol und Vorarlberg. 3.Folge 45 (1911) S.182–192Google Scholar
  76. 26c.
    Kretschmayr, Heinrich: Geschichte von Venedig, Bd.2. Gotha 1920, S.331ff. über den DogenGoogle Scholar
  77. 26d.
    vgl. Hill, Sir George: A History of Cyprus, Bd.2. Cambridge 1948, S.481f.Google Scholar
  78. 27a.
    Tractatus contra Feymeros, bei Freher (wie Anm.19) 115ff.Google Scholar
  79. 27b.
    Lindner, Theodor: Die Fragen des Königs Ruprecht über die Vemegerichte. Mitteilungen aus dem germanischen Nationalmuseum 1 (1886) 195ff.Google Scholar
  80. 27c.
    Ritter, Gerhard: Die Heidelberger Universität, Bd.1. Heidelberg 1936, S.346.Google Scholar
  81. 28a.
    Ungedruckt, Hss.: Cod. lat. Pal. Vat. 474 fol.1–32 und Cod. lat. Pal. Vindob. 4215 fol.37–42Google Scholar
  82. 28b.
    Ritter, S.339Google Scholar
  83. 28c.
    — aber es handelt sich nicht um ein ›erbauliches Traktätchen‹, wie ihm auch Haubst, Rudolf: Welcher ›Frankfurter‹ schrieb die ›Theologia deutsch‹? Theologie und Philosophie 48 (1973) 218–239Google Scholar
  84. 28d.
    — aber es handelt sich nicht um ein ›erbauliches Traktätchen‹, wie ihm auch Haubst, Rudolf: Welcher ›Frankfurter‹ schrieb die ›Theologia deutsch‹? Theologie und Philosophie 48 (1973) S.223, nachschrieb.Google Scholar
  85. 29.
    Ungedruckt, Hs.: Cod. lat. Pal. Vat. 474 fol.33f.Google Scholar
  86. 30a.
    Ungedruckt, Hs.: Cod. lat. Pal. Vat. 474 fol.34–51Google Scholar
  87. 30b.
    Ritter, S.292; über Ludwigs Regentschaftsübergabe vgl.Google Scholar
  88. 30c.
    Ritter, S.517.Google Scholar
  89. 31a.
    Atz, Karl: Der Thron Salomos in ältester Form. Zeitschrift für christliche Kunst 21, 2 (1908) 147–156Google Scholar
  90. 31b.
    Wormald, Francis: The Throne of Salomon and St. Edward’s Chair. In: Millard Meiss (Hg.): De artibus opuscula XL. Essays in Honor of Erwin Panofsky. New York 1961, S.532–539.Google Scholar
  91. 32.
    Ungedruckt, Hs.: Cod. lat. Pal. Vat. 474 fol. 32–59V.Google Scholar
  92. 33.
    Ungedruckt, Hs.: Cod. lat. Pal. Vat. 474 fol. 60–75; es folgen hier fol. 76 u. 76v anderthalb Seiten über den Talmud, in denen die Namen der Bücher des Talmud erklärt werden und berichtet wird, daß Moses gelehrt habe, nicht die Bibel zu lesen, und daß der Talmud seine Priester anweise, Verwünschungen gegen die christlichen Priester und Obrigkeiten auszusprechen.Google Scholar
  93. 34a.
    Hansen, Josef: Quellen und Untersuchungen zur Geschichte des Zauber- und Hexenwesens. Bonn 1901, Bd.2 Nr.15 S.71–82Google Scholar
  94. 34b.
    dazu Hss.: Cod. lat. Monac. 3417 fol. 43–48 u. 15320 fol. 150–155; Kassel Cod. theol. fol° 51 und Eichstädt Cod. 725 fol. 158–166Google Scholar
  95. 34c.
    (Heimpel, H.: Die Vener (wie Anm.6) S.128Google Scholar
  96. 34d.
    Anm.4), doch ist die Jahresangabe dieser Hs. unrichtig: Quodlibetari us des Jahres 1405 war Nikolaus de FuldaGoogle Scholar
  97. 34e.
    Franz, A. (wie Anm.4) S.85Google Scholar
  98. 34f.
    Franz, A. (wie Anm.4) 169Google Scholar
  99. 34g.
    Franz, A. (wie Anm.4) 193ff.Google Scholar
  100. 34h.
    Ritter, S.343f.Google Scholar
  101. 35.
    Ungedruckt, Hs.: Cod. lat. Pal. Vat. 608 fol.277–284v.Google Scholar
  102. 36.
    Ungedruckt, Hs.: Trier 743/1424 fol. 120–124.Google Scholar
  103. 37a.
    Ungedruckt, Hs.: Cod. lat. Monac. 5411 fol.93v–97v, Franz, A. (wie Anm.4) S.86Google Scholar
  104. 37b.
    Franz, A. (wie Anm.4) 134ff.Google Scholar
  105. 37c.
    Franz, A. (wie Anm.4) 240ff.Google Scholar
  106. 37d.
    über Matthäus v. Krakaus Synodalreden vgl. Franke, Fr. (wie Anm.21) S.35Google Scholar
  107. 37e.
    Franke, Fr. (wie Anm.21) 38Google Scholar
  108. 37f.
    Franke, Fr. (wie Anm.21) 40.Google Scholar
  109. 38.
    Ungedruckt, benutzte Hss.: Cod. lat. Pal. Vindob. 4748 fol.1v-10 und Cod. lat. Pal. Vat. 683 fol.1–13; weitere Hss.: Cod. lat. Monac. 18401 und 11468, Cod. lat. Pal. Vindob. 3601 fol. 166–172 und 4164 fol.271–273, Stuttgart H.B. 45 fol.8v–12v, Hospital-Bibliothek Bernkastel-Kues C 99,7 fol.201–210v; eine Hs. befand sich im Kloster SS. Ulrich und Afra in Augsburg D 117 fol. 1459, 3; eine deutsche Übersetzung des 15.Jh.: Bibliothèque Municipale de Strasbourg Ms.287 fol. 115–129.Google Scholar
  110. 39a.
    Ritter, S.342f.Google Scholar
  111. 39b.
    Noonan, John T.: The Scholastic Analysis of Usury. Cambridge, Mass. 1957 ist eine Analyse der nur theoretischen SchriftenGoogle Scholar
  112. 39c.
    Heimpel, H. (wie Anm.6) S.420–442Google Scholar
  113. 39d.
    Trusen, Winfried: Zum Rentenkauf im Spätmittelalter. In: Festschrift für Hermann Heimpel, Bd.2, Göttingen 1972, S.141–158Google Scholar
  114. 39e.
    Trusen, Winfried: Zum Rentenkauf im Spätmittelalter. In: Festschrift für Hermann Heimpel, Bd.2, Göttingen 1972, S.152Google Scholar
  115. 39f.
    Franke, (wie Anm.21), S.124.Google Scholar
  116. 40a.
    Ungedruckt, Hss.: Trier Cod. 187/1208 4° fol.207–218v und Wiesbaden Cod.35 4° fol. 12–29Google Scholar
  117. 40b.
    Hoffmann, Fritz: Ein Traktat des Johannes de Frankfordia über die Vorsehung und das Vorherwissen Gottes. Recherches de théologie ancienne et médiévale 42 (1975) 224–242Google Scholar
  118. 40c.
    Haubst, Rudolf: Die Rezeption und Wirkungsgeschichte des Thomas v. Aquin im 15. Jh. im Umkreis des Nikolaus von Kues (464). Theologie und Philosophie 49 (1974) 264–266.Google Scholar
  119. 41.
    Oberman, Heiko: Spätscholastik und Reformation. Zürich 1965, S.165.Google Scholar
  120. 42.
    Ungedruckt, Hs.: Hamburg Cod. theol 1029 fol.231v-234.Google Scholar
  121. 43.
    Ungedruckt, Hs.: Cod. lat. Pal. Vat. 608 fol.106–110.Google Scholar
  122. 44a.
    Ungedruckt, Hs. Aschaffenburg Ms. Pap. 32 fol. 204–213vGoogle Scholar
  123. 44b.
    dazu Haubst, R. (wie Anm.1), Sp.599f.Google Scholar
  124. 45.
    Ungedruckt, Hs.: Hamburg cod. theol. 1029 fol.226v-231.Google Scholar
  125. 46.
    Ungedruckt, Hs.: Wolfenbüttel, Cod. Weißenburg 94 fol.72–82; die hier genannten ›Clementinen‹ sind nicht ermittelt.Google Scholar
  126. 47.
    Hain-Copinger 7352; Heidelberg, Incunabel Q 8463.Google Scholar
  127. 48a.
    Ritter, S.347 Anm.2Google Scholar
  128. 48b.
    Haubst, R.: Welcher (wie Anm.26) S.230. Außer den genannten Predigten stehen in der Hs.Trier Cod. 60/1022 unter anderen Heidelberger Universitätspredigten unter dem Namen doctor Johannes de Francford Predigten auf folgenden Blättern: fol.66v-68, 113v, 149–150, 155–156V, 175v-176, 206v-207, wohl schon 1426 kopiert; ebenso in einer Hs. vormals Buxheim, jetzt Dombibliothek Breslau Hs.40 fol.156v–158v, 175–176v, 189–190V, 190V-192, 1433 kopiert. Einen Film dieser Hs. besitzt das Cusanus-Institut, Mainz, cf.Google Scholar
  129. 48c.
    Haubst, R. (wie Anm.26), S.229f. Anm.67, 76, 79.Google Scholar
  130. 48d.
    Franz, A. (wie Anm.4) S.144Google Scholar
  131. 48e.
    Franz, A. (wie Anm.4) S.146.Google Scholar
  132. 49a.
    Zitiert nach Bernhard, Joseph: Der Frankfurter. Eine Deutsche Theologie. Leipzig 1920, S.107 (Kap. 10).Google Scholar
  133. 49b.
    Haubsts Zuschreibung im Verfasserlexikon und in den genannten Aufsätzen ist mir unverständlich; der Verfasser der Th.D. war kein Ketzerrichter. Johannes hieß nicht Lagenator oder Lägeier, wie Haubst ihn nennt; Familiennamen sind im frühen 15.Jh. noch selten.Google Scholar
  134. 49c.
    Vgl. auch Schiel, Hubert: Heinrich v. Bergen oder Johannes de Francfordia als Verfasser der ›Theologia Deutsch‹? Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 22 (1970) 85–92.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • Marie Luise Bulst-Thiele

There are no affiliations available

Personalised recommendations