Advertisement

Psychologisch-psychiatrische Aspekte der lumbalen Bandscheibenerkrankung

  • B. Kügelgen
Conference paper
Part of the Kliniktaschenbücher book series (KTB)

Zusammenfassung

Viele Publikationen befassen sich mit diesem Thema, die bemerkenswerterweise vornehmlich psychosomatischen Quellen entstammen, während neurologische Lehrbücher dieses Problem allenfalls streifen. Wir haben es mit Auffälligkeiten von Seiten zwei völlig verschiedener Organe zu tun. Wie bei anderen Organerkrankungen auch, erregt die Frage, inwieweit bei Bandscheibenerkrankungen eine wechselseitige Bedingtheit mit psychischen Veränderungen bestehen könnte, großes Interesse und ist offensichtlich von Faszination. Die Psychopathologie verfügt nicht über den Objektivitätsanspruch von Labor- oder Röntgenuntersuchungen. Damit ist das Feld für Spekulationen bereitet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Armstrong JR (1951) The causes of unsatisfactory results from the operative treatment of lumbar disc lesions. J Bone Joint Surg (Br) 33: 31Google Scholar
  2. Baud B (1983) Leben mit der Bandscheibe und - gelegentlich auch - mit einem Lächeln! Ein Brevier für Bandscheibengeschädigte. 3.Aufl Huber, BernGoogle Scholar
  3. Baumhackl E, Oberhummer J, Sunder-Plassmann M, Zapotoczky HG, Zaunbauer F (1978) Psychische Störungen bei zervikalen Bandscheibenschäden und Osteochondrosen. Psychiatr Clin (Basel) 11:163–169Google Scholar
  4. Bonhoeffer K (1917) Die exogenen Reaktionstypen. Arch Psychiat Nervenkr 58:58CrossRefGoogle Scholar
  5. Braun W (1969) Ursachen des lumbalen Bandscheibenvorfalls. In: Junghanns H (Hrsg) Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis, Bd 43. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  6. Danke F (1984) Die Bedeutung des psychischen Befundes bei Patienten mit lumbaler Bandscheibenerkrankung. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg): Neuroorthopädie II: Lendenwirbelsäulenerkrankungen mit Beteilung des Nervensystems. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S352–355Google Scholar
  7. Duden (1963) Bd 7 Das Herkunftswörterbuch. Die Etymologie der deutschen Sprache. Bibliographisches Institut, Mannheim Wien ZurichGoogle Scholar
  8. Eder M, Tilscher H (1982) Schmerzsyndrome der Wirbelsäule - Grundlage, Diagnostik, Therapie. In: Junghanns H (Hrsg) Die Wirbelsäule in Forschung und Praxis Bd 81. 2 Aufl Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  9. Friedrich M, Tilscher H (1980) Ursachen für Lumbalsyndrome nach Bandscheibenoperationen. Wien Klin Wochenschr (Suppl) 92 (107): 27–31PubMedGoogle Scholar
  10. Hinz G, Pohl W (1977) Kritische Betrachtungen zur Psychogenese rheumatischer Erkrankungen. Med Welt 28:1830–1833PubMedGoogle Scholar
  11. Isermann H (1972) Das lumbale Wurzelreizsyndrom als psychosomatisches Problem. Psychiatr Neurol Med Psychol (Leipz) 24:153–159Google Scholar
  12. Isermann H (1984) Zur Psychosomatik des Lumbalsyndroms. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie II: Lendenwirbelsäulenerkrankungen mit Beteiligung des Nervensystems. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S343–347Google Scholar
  13. Jörg J (1976) Die Beurteilung traumatischer Schäden an Ruckenmark und Wirbelsäule. Med Welt 27: 603–610PubMedGoogle Scholar
  14. Kröber HL (1984) Gibt es einen „Bandscheibentyp“? In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie II: Lendenwirbelsäulenerkrankungen mit Beteiligung des Nervensystems. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S348–351Google Scholar
  15. Kügelgen B (1984) Wirbelsäule und Psyche. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie II: Lendenwirbelsäulenerkrankung mit Beteiligung des Nervensystems. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S331–342Google Scholar
  16. Kunert W (1975) Wirbelsäule und Innere Medizin. 2. Aufl Enke, StuttgartGoogle Scholar
  17. Ladurner G, Jeundl E, Auer L, Justich E, Lechner H (1982) Schmerz und depressive Verstimmung in der Langzeitprognose des lumbalen Diskusprolaps. Nervenarzt 53: 442–444PubMedGoogle Scholar
  18. Midy (Hrsg) (1984) Bandscheibenerkrankungen: Ratgeber für Patienten. MIDY, MünchenGoogle Scholar
  19. Mumenthaler M (1982) Neurologie. 7. Aufl Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  20. Neumayer E (1967) Die vasculäre Myelopathie. Springer, Wien New YorkGoogle Scholar
  21. Neumayer E (1972) Wirbelsäule, Nervensystem und Psyche. Wiener Med Wochenschr 124: 651–655Google Scholar
  22. Oldenkott P (1983) Ärztlicher Rat für Patienten mit Bandscheibenschäden. 3. Aufl Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  23. Poeck K (1970) Fehldiagnose „Bandscheibenschaden“. Med Welt 17: 767–772PubMedGoogle Scholar
  24. Pongartz J (1980) Leitsymptom: Wirbelsäulenschmerzen - Eine psychosomatische Studie. Z Psychsom Med Psychoanal 12: 26–39Google Scholar
  25. Prill H-J (1965) Der Kreuzschmerz in psychosomatischer Sicht. Zentralbl Gynaekol 87:1337–1341Google Scholar
  26. Richter K (1980) Kreuzschmerz aus der Sicht des Gynäkologen. Wien Klin Wochenschr 92: 335–342PubMedGoogle Scholar
  27. Scheid W (1980) Lehrbuch der Neurologie. 4. Aufl Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  28. Skinner HE (1970) The origin of medical terms. Hafner, New YorkGoogle Scholar
  29. Venzlaff H (1975) Ausdrucksorgan Wirbelsäule. Ärztliche Praxis 2249–2251Google Scholar
  30. Weber H (1978) Lumbar disc herniation. J Oslo City Hosp 28: 89–120PubMedGoogle Scholar
  31. Weintraub A (1977a) Die Grenzen der psychosomatischen Kreuzschmerzanalyse. Med Welt 28: 948–952PubMedGoogle Scholar
  32. Weintraub A (1977b) Beitrag zur Psychosomatik des Kreuzschmerzes. Praxis 56: 1130–1132Google Scholar
  33. Wieck HH, Herklotz B (1972) Vitamin-B12-Mangelzustände aus neuropsychiatrischer Sicht. Med Monatsschr 26: 7–10PubMedGoogle Scholar
  34. Wieck HH (1977) Lehrbuch der Psychiatrie. 2. Aufl Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  35. Winzenried FJM (1964) Die Wirbelsäule als psychiatrisches Krankheits-potential. In: Burger-Prinz H, Winzenried FJM (Hrsg) Befínden und Symptom. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  36. Wörz R, Gross D (Hrsg) (1978) Kreuzschmerz. Fischer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • B. Kügelgen

There are no affiliations available

Personalised recommendations