Advertisement

Operative Behandlung der lumbalen Bandscheibenerkrankung: Indikation, Erfolgsaussichten; der operierte Bandscheibenkranke als Problempatient

  • R. Fahlbusch
  • T. v. Poschinger
Conference paper
Part of the Kliniktaschenbücher book series (KTB)

Zusammenfassung

In der Bundesrepublik wurden nach Schätzungen (Wenker und Schirmer 1979) Mitte der 70er Jahre etwa 16000 lumbale Bandscheibenoperationen pro Jahr durchgeführt, und zehnmal soviele Patienten, etwa 150000, wegen Bandscheibenvorfällen behandelt. In den USA ist die Operationsbereitschaft noch größer: Hier werden pro Kopf der Bevölkerung etwa 4mal soviel Bandscheibenoperationen durchgeführt wie bei uns (Tew 1982).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bösch J (1965) Die unspezifische Spondylitis nach Nucleographien und Bandscheibenoperationen. Z Orthop 100:191–195PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Bosacco SJ, Bergmann AT (1983) Surgical management of lumbar disc disease. In: The radiologic clinics of North America. CT of the lumbar spine, Vol 21, No 2Google Scholar
  3. 3.
    Brussatis F (1953) Osteomyelitis nach Operation lumbaler Discushemien. Acta Neurochir 3: 209–230CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Claussen C, Grumme T, Treisch J, Lochner B, Kazner E (1982) Die Dia-gnostik des lumbalen Bandscheibenvorfalles. In: Frommhold W, Thurn P (Hrsg) Fortschritte Röntgenstrahlen, Bd 136, Nr1. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  5. 5.
    Dohn DF (1982) Complications of lumbar disc surgery. In: Hardy RW (ed) Lumbar disc diseases. Raven, New York, pp 165–176Google Scholar
  6. 6.
    Ebeling U, Reichenbach W, Reulen H (1984) Ergebnisse der mikrochirurgischen lumbalen Bandscheibenoperation. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie 2. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S399–403Google Scholar
  7. 7.
    Emde H (1984) Computertomographie der Lendenwirbelsäule-Indikation, Aufwand und Aussagefähigkeit in Klinik und Praxis. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie 2. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S114–125Google Scholar
  8. 8.
    Fahlbusch R, Poschinger T von, Lanksch W (1984) Probleme der Höhenlokalisation bei der Operation des lumbalen Bandscheibenvorfalls. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie 2. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S373–378Google Scholar
  9. 9.
    Frowein RA, Firsching R (1984) Von der Ischias-Neuritis zum vertebragenen Wurzelsyndrom. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie 2. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S319–330Google Scholar
  10. 10.
    Greiner L, Pia HW, Schepelmann F (1974) Spondylitis und lumbale Bandscheibenoperationen. Zbl Neurochir 35:179–192Google Scholar
  11. 11.
    Hardy RW, Plank NM (1982) Clinical diagnosis of herniated lumbar disc. In: Hardy RW (ed) Lumbar disc disease. Raven, New York, pp 17–28Google Scholar
  12. 12.
    Herrmann HD, Loew F (1984) Degenerative Wirbelsäulenprozesse. In: Dietz H, Umbach W, Wüllenweger R (Hrsg) Klinische Neurochirurgie, BdII. Thieme, Stuttgart New York, S355–376Google Scholar
  13. 13.
    Isermann H (1984) Zur Psychosomatik des Lumbal-Syndroms. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie 2. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S343–347Google Scholar
  14. 14.
    Keyl W, Wirth CJ (1980) Indikation, Technik und Ergebnisse der Operationen bei Nucleusrezidiven. Orthop Praxis 1/80: 52–54Google Scholar
  15. 15.
    Klinger M (1977) zitiert nach Seegers K (1980) Die Spondylitis als Komplikation nach operativer Bandscheibenvorfall-Behandlung. Inaugural Dissertation, Universität Erlangen-NürnbergGoogle Scholar
  16. 16.
    Krämer J, Klein W (1980) Das Postdiskektomiesyndrom. Orthop Praxis 1/80: 20–23Google Scholar
  17. 17.
    Kügelgen B (1984) Wirbelsäule und Psyche. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie 2. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S331–342Google Scholar
  18. 18.
    Leblhuber F, Witzmann A, Reisecker F (1984) Verlaufsbeobachtungen bei operierten und nicht operierten nachgewiesenen lumbalen Bandscheibenläsionen. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie 2. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S444–447Google Scholar
  19. 19.
    Meinig G, Kretschmar K, Samii M, Wallenfang T, Hülse R, Schurmann K (1977) Spondylodiscitis - lumbar disc removal. In: Wüllenweger R, Brock M, Hamer J, Klinger M, Spoerri O (eds) Advances in neurosurgery 4. Springer, Berlin Heidelberg New York, pp 55–58Google Scholar
  20. 20.
    Oppel F, Schramm J, Schirmer M, Zeitner M (1977) Results and complicated course after surgery of lumbar disc herniation. In: Wüllenweger R, Brock M, Hamer J, Klinger M, Spoerri O (eds) Advances in neurosurgery 4. Springer, Berlin Heidelberg New York, pp 36–51Google Scholar
  21. 21.
    Pilgaard S, Aarhus N (1969) Discitis (closed space infection) following removal of lumbar intervertebral disc. J Bone It Surg A51:712–716Google Scholar
  22. 22.
    Pon A, Goymann V, Puhlvers E, Chicote-Campos F, Schäfers H (1984) Die Rolle der knöchernen Einengung für die operative Behandlung der lumbalen Wurzelkompression. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie 2. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S277–280Google Scholar
  23. 23.
    Reulen HJ (1984) zitiert nach Ebeling U, Reichenbach W, Reulen HJ (1984) Ergebnisse der mikrochirurgischen lumbalen Bandscheibenoperation. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie 2. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S399–403Google Scholar
  24. 24.
    Schmidt K, Bulau B, Meyer EM, Wilfart J (1984) Erfolgsquoten nach mikrochirurgischen Bandscheibenoperationen mit exakter Höhenlokalisation und monosegmentalem Zugang. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie 2. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S404–409Google Scholar
  25. 25.
    Tew JM (1982) Nonsurgical treatment of lumbar disc disease. In: Hardy RW (ed) Lumbar disc disease. Raven, New York, pp 111–118Google Scholar
  26. 26.
    Thomalske G, Galow W, Ploke G (1977) Operationsergebnisse bei 2000 Fällen lumbaler Bandscheibenoperationen. Munch Med Wschr 119: 1159–1164Google Scholar
  27. 27.
    Wenker H, Schirmer M (1979) Lumbaler Bandscheibenvorfall und Lumboischialgie. Grundlagen, Diagnostik und Therapie. In: Kielholz P, Kaeser H, Klinger M (Hrsg) Aktuelle Probleme in der Psychiatrie, Neurologie, Neurochirurgie, Bd 8. Huber, BerlinGoogle Scholar
  28. 28.
    Wenker H, Reuter F, Grumme T (1984) Diagnostische Treffsicherheit der spinalen Computertomographie beim lumbalen Bandscheibenvorfall. In: Hohmann D, Kügelgen B, Liebig K, Schirmer M (Hrsg) Neuroorthopädie 2. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S356–359Google Scholar
  29. 29.
    Williams RW (1978) Microlumbar discectomy: A conservative surgical approach to the virgin lumbar disc. Spine 3:175–182PubMedCrossRefGoogle Scholar
  30. 30.
    Wilson DH, Harbaugh R (1982) Lumbar discectomy: A comperative study of microsurgical und standard technique. In: Hardy RW (ed) Lumbar disc disease. Raven, New York, pp 147–156Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • R. Fahlbusch
  • T. v. Poschinger

There are no affiliations available

Personalised recommendations