Advertisement

Autotransfusion in der Gefäßchirurgie

  • E. Hansen
Conference paper
Part of the Anaesthesiologie und Intensivmedizin Anaesthesiology and Intensive Care Medicine book series (A+I, volume 177)

Zusammenfassung

Operative Eingriffe an den großen Gefäßen gehen mit einem Blutverlust einher, der in vielen Fällen eine Bluttransfusion notwendig werden läßt. Entsprechende Blutkonserven stehen uns heute durch hochentwickelte und hochorganisierte Blutbanken zur Verfügung. Die Kapazität dieser Blutversorgung ist jedoch insgesamt durch den stark angestiegenen Bedarf bei sinkender Spenderzahl, besonders aber beim Vorliegen seltener Blutgruppen oder irregulärer Antikörper, limitiert. Außerdem ist die homologe Transfusion mit durchaus schwerwiegenden Risiken behaftet. Dazu gehören die Übertragung von Krankheiten, Unverträglichkeitsreaktionen, Gefahren durch lagerungsbedingte Hämolyseprodukte und in zunehmendem Maße immunologische Probleme.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Adhoute BG, Nahaboo K, Reymondon L, Lancelle D, Orsoni P, Bleyn JA (1979) Autotransfusion applied in elective vascular surgery. J Cardiovasc Surg 20:177–184.Google Scholar
  2. 2.
    Bell W (1978) The hematology of autotransfusion. Surgery 84:695–699.PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Blumenberg D, Homann B, Sperling M (1980) Erste Erfahrung mit dem Haemonetics-Cell-Saver: Ein neues System zur Autotransfusion. Fresenius Wiss Inform 2:385–394.Google Scholar
  4. 4.
    Brewster DC, Ambrosino JJ, Darüng RC, Davison JK, Warnock DF, May ARL, Abbot WM (1979) Intraoperative autotransfusion in major vascular surgery. Am J Surg 137:507–513.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Feist HW, Götz E, Warth G, Baumann G, Becker HM (1976) Autotransfusion bei Beckenvenenthrom-bosenoperation. Prakt Anästh 11:214–222.Google Scholar
  6. 6.
    Hansen E (im Druck) Bedeutung der LAT in der operativen Medizin. In: Lawin P, Paravicini D (Hrsg) Hämodilution und Autotransfusion in der perioperativen Phase. Thieme, Stuttgart (Intensivmedizin Notfallmedizin Anaesthesiologie).Google Scholar
  7. 7.
    Homann B (1983) Zur Autotransfusion mit dem Sörensen Gerät. Anaesthesist 32:538–544.PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Horsch S, Schmidt R, Imhoff M, Pichlmaier H (1983) Eine neue Methode zur intraoperativen Autotransfusion. Zentralbl Chir 108:457–462.PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    McKenzie FN, Heimbecker RO, Wall W, Robert A, Black L, Barr R (1978) Intraoperative autotransfusion in elective and emergency vascular surgery. Surgery 84:470–475.Google Scholar
  10. 10.
    Orr MD, Blenko JW (1978) Autotransfusion of concentrated, selected washed cells from the surgical field: A biochemical and physiological comparison with homologous cell transfusion. Proceedings of the Blood Conservation Institute.Google Scholar
  11. 11.
    Reinhart K, Lessen HV, Eyrich K, Kersting T (1982) Erniedrigung der Sauerstoffaffinität des Hämoglobins von Patienten— und Konservenblut durch den Wiederaufarbeitungsvorgang mit dem “Cell Saver”. Anaesthesist 31:510–511.Google Scholar
  12. 12.
    Stillman RM, Wrezlewicz WW, Stanczewski B, Chapa L, Fox MJ, Sawyer PN (1976) The haematological hazards of autotransfusion. Br J Surg 63:651–654.PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • E. Hansen

There are no affiliations available

Personalised recommendations