Advertisement

Angiotherapie

  • W. Jaschke

Zusammenfassung

Unter Angiotherapie versteht man jede therapeutische Intervention unter Zuhilfenahme angiographischer Techniken In der Regel handelt es sich dabei um eine therapeutische Blutflußreduktion bis hin zur Gefäßokklusion bzw. um eine therapeutische Gefäßrekanalisation über einen Angiographiekatheter. Beide Methoden erfordern von ihrem Anwender ein hohes Geschick bei der Katheterisierung der Zielgefäße sowie profunde Kenntnisse über den therapeutischen Nutzen sowie die spezifischen Komplikationen dieser Interventionsmethoden. Deshalb bleiben die angiotherapeutischen Verfahren besonders geschulten Angiographeuren vorbehalten. Sie sollten zudem nur an Abteilungen praktiziert werden, an denen eine gezielte Behandlung der möglichen Komplikationen möglich ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abrams HL (ed) (1983) Abrams angiography. Vascular and interventional radiology, 3rd edn, vol III/VI (Interventional Techniques, sect II). Little, Brown & Co, BostonGoogle Scholar
  2. Athanasoulis A, Pfister RC, Greene RE, Roberson GH (1982) Interventional radiology, sect I, chapt 5. Saunders, Philadelphia (1977)Google Scholar
  3. Wenz W, Mathias K, Beduhn D (1977) GefàßverschluB mit der röntgenologischen Kathetertechnik. Radiologe 17: 483–488PubMedGoogle Scholar
  4. Abrams HL (ed) (1983) Abrams angiography. Vascular and interventional radiology, 3rd edn, vol III/IV (Interventional techniques; sect I). Little, Brown & Co, BostonGoogle Scholar
  5. Athanasoulis CA, Pfister RC, Greene RE, Roberson GH (1982) Interventional radiology, sect 1, chap 17. Saunders, PhiladelphiaGoogle Scholar
  6. Dotter CT, Grüntzig AR, Schoop W, Zeitler E (eds) (1983) Percutaneous transluminal angioplasty. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  7. Zeitler E, Grüntzig A, Schoop W (eds) (1978) Percutaneous vascular recanalization. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • W. Jaschke

There are no affiliations available

Personalised recommendations