Advertisement

Willy Hellpach; Attributionen

  • H. Gundlach
Chapter

Zusammenfassung

Ein deutscher Professor höheren Bekanntheitsgrades in der deutschen Psychologie und Soziologie; außer Landes dagegen namenlos, in der angelsächsischen Welt nicht einmal vergessen, sondern schon immer ein Unbekannter. Bis auf zwei Ausnahmen (Hellpach, 1944,1960), die die Regel bestätigen, sind seine zahlreichen Bücher nicht übersetzt worden, und dafür gibt es vielerlei Gründe. Mit dem Alter steigert sich die Freude an Neologismen, gräkolateinischen wie insbesondere deutschen, die das Geschäft der Übersetzung beschweren; zu seinen Lebzeiten steuert die deutschsprachige Psychologie von höchster internationaler Wertschätzung zu Mißachtung und endlich internationaler Ächtung; nicht zu vergessen auch der Umstand, daß Hellpach nie den klassischen Gipfel der Macht und des Einflusses erreichte: die Würde des ordentlichen Professors, der seine Schule und Schüler macht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Deutsche Verwaltung für Volksbildung in der sowjetischen Besatzungszone. (1946) Liste der auszusondernden Literatur. Vorläufige Ausgabe nach dem Stand vom I.April 1946. Berlin: Zentralverlag.Google Scholar
  2. Deutsche Verwaltung für Volksbildung in der sowjetischen Besatzungszone. (1947) Liste der auszusondernden Literatur. Erster Nachtrag nach dem Stand vom 1. Januar 1947. Berlin: ZentralverlagGoogle Scholar
  3. Deutsche Verwaltung für Volksbildung in der sowjetischen Besatzungszone. (1948) Liste der auszusondernden Literatur. Zweiter Nachtrag nach dem Stand vom 1. September 1948. Berlin: Deutscher Zentralverlag.Google Scholar
  4. Eschler, E. (1962). Volkscharakter und -stereotyp. Zu einigen methodologischen Aspekten der imperialistischen westdeutschen Sozialpsychologie. Wissenschaftliche Zeitschrift der Karl-Marx-Universität Leipzig, Gesellschafts- und sprachwissenschaftliche Reihe, 11, 1027–1033.Google Scholar
  5. F., P. ( 1925, Sonnabend 13. Juni) Unhaltbare Zustände in Baden. Der badische Kultusminister Hellpach eine Gefahr für die Hochschulen. Deutsche Hochschulzeitung, 17, 1.Google Scholar
  6. Frank, W. (1938). Ein Augur lächelt. Zu Willy Hellpachs „Politischer Prognose für Deutschland“. In Geist und Macht (S. 56 - 61 ). Hamburg: Hanseatische Verlagsanstalt.Google Scholar
  7. Frank, W. (1941). Ein Augur lächelt. Zu Willy Hellpachs „Politischer Prognose für Deutschland“. In Geist und Macht (2. Aufl.) (S. 56–61 ). Hamburg: Hanseatische Verlagsanstalt.Google Scholar
  8. Greiling, K. (1934). Bericht über den 8. Internationalen Kongreß für Philosophie in Prag vom 2. bis 7. September 1934. Erkenntnis, 4, 310–314.CrossRefGoogle Scholar
  9. Hätericus (i.e. W. Frank), (1929, April und Mai) Ein Augur lächelt. Akademischer Beobachter, das Blatt der neuen Front. S. 68–70 u. 90–91.Google Scholar
  10. Hancke, K. (1934). Die gegenwärtige Lage der Philosophie. Geistige Arbeit, 1, (19), 8.Google Scholar
  11. Hartnacke, W. (1934). (Ansprache). In Otto Klemm (Hrsg.), Bericht über den XIII. Kongreβ der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Leipzig 1933. (S.3–5). Jena: Fischer.Google Scholar
  12. Haselier, G. (1971). Baden. In G. W. Sante (Hrsg.), Geschichte der deutschen Länder, Bd. 1 (S.448–470). Würzburg: Ploetz.Google Scholar
  13. Heiber, H. (1966), Walter Frank und sein Reichsinstitut für Geschichte des neuen Deutschlands. Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt.Google Scholar
  14. Hellpach, W. (1926). Rasse und Stämme im deutschen Volkstum. Die Neue Rundschau, 37, 113–138.Google Scholar
  15. Hellpach, W. (1928). Politische Prognose für Deutschland. Berlin: S.FischerGoogle Scholar
  16. Hellpach, W. (1933, 2. April). Abschied von Weimar. Neue Zürcher Zeitung, 154 (Erste Sonntagsausgabe No.587), 1.Google Scholar
  17. Hellpach, W. (1934, 18.November). Vernichtung der Rassentheorie (W.Schlamm, Hrsg.). Europäische Monatshefte vereinigt mit Aufruf 1 (No.27), 441–443.Google Scholar
  18. Hellpach, W. (1936). Zentraler Gegenstand der Soziologie: Volk als Naturtatsache, geistige Gestalt und Willensschöpfung. Actes du huitième congrès international de philosophie à Prague. (S. 249–265 ). Prague: Comité d’organisation du congrès.Google Scholar
  19. Hellpach, W. (1944). Géopsyche, l’âme humaine sous l’influence du temps, du climat, du sol et dupaysage. (Traduit d’après la 5.éd. allemande par F.Gidon.) Paris: Payot.Google Scholar
  20. Hellpach, W. (1946).Sinne und Seele, zwölf Gänge in ihrem Grenzdickicht. Stuttgart:Enke.Google Scholar
  21. Hellpach, W. (1947). Gesinnung, Gewissen und Gesittung der Wissenschaftlichkeit als positive Werte im öffentlichen Leben. Frankfurt: Schulte-Bulmke.Google Scholar
  22. Hellpach, W. (1948). Logos und Pragma. In W. Hellpach, Universitas Litterarum (S.367–375). Stuttgart: Enke.Google Scholar
  23. Hellpach, W. (1954). Der deutsche Charakter. Bonn: Athenäum.Google Scholar
  24. Hellpach, W. (1960). L’uomo della metropoli. (Tr. Gianni di Benedetto). Milano: Edizioni di Comunità.Google Scholar
  25. Hellpach, W. (o. J.). 2. ms. des um 1950 entstandenen dritten Bandes der Lebenserinnerungen Wirken in Wirren. (Erscheint voraussichtlich 1984 ).Google Scholar
  26. Heuss, Th. (1963). Erinnerungen 1905–1933. Tübingen: Wunderlich.Google Scholar
  27. Kerner, R. (1934,26. April) Geheimrat Leo Frobenius. Europäische Hefte, 1,168–169.Google Scholar
  28. Krampf, W. (1934). Der VIII. Internationale Kongreß für Philosophie in Prag. Philosophisches Jahrbuch, 47, 525–530.Google Scholar
  29. Mann, Th. (1977). Tagebücher 1933–1934. Frankfurt: S.Fischer.Google Scholar
  30. Mann, Th. (1978). Briefe 1889–1936. Frankfurt: S.Fischer.Google Scholar
  31. Ministerium für Volksbildung der Deutschen Demokratischen Republik (1953). Liste der auszusondernden Literatur. Dritter Nachtrag nach dem Stand vom 1. April 1952. Berlin: VEB Deutscher Zentralverlag.Google Scholar
  32. Pollatschek, S. (1934,26. April). Lernverbot. Europäische Hefte, 1, 54–56.Google Scholar
  33. Reichsschrifttumskammer (1936). Liste 1 des schädlichen und unerwünschten Schrifttums, Stand vom Oktober 1935. Berlin: Reichsdruckerei.Google Scholar
  34. Reichsschrifttumskammer (1939, 1940, 1941 ). Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums, Stand vom 31. Dez. 1938. Jahresliste 1939. Jahresliste 1940. Jahresliste 1941. Nachdruck 1979. Vaduz: Topos.Google Scholar
  35. Schlamm, W. (1934, 13. September). Weltbild in schwarz-weiss. Europäische Hefte, 1, 285–288.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • H. Gundlach

There are no affiliations available

Personalised recommendations