Die Zukunft von autistischen Kindern. Sind präventive Maßnahmen möglich?

  • H. E. Kehrer
  • K. Misek
Conference paper

Zusammenfassung

Vor fast 40 Jahren wurde eine der interessantesten, aber auch umstrittenen Psychosen des Kindesalters entdeckt, die wir heute, um allen Kontroversen aus dem Wege zu gehen, zweckmäßigerweise „autistisches Syndrom im Kindesalter“ nennen. Wie intensiv man sich mit dem kindlichen Autismus vor allem in den letzten Jahren beschäftigt hat, geht aus den zahlreichen Publikationen hervor, von denen einer der Verfasser (Kehrer 1979) in einer — sicher nicht ganz vollständigen — Bibliographie 1958 Titel zusammenstellen konnte. Hier wollen wir uns nur mit dem Verlauf und der Prognose beschäftigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    De Meyer MK, Barton S, De Meyer WE, Norton JA, Allen, Steele R (1973) Prognosis in autism: follow-up study. J Autism Child Schizophr 3:199–246CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Eisenberg L (1956) The autistic child in adolescence. Am J Psychiatry 112:607–612PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Kehrer HE (1979) Bibliographie über den kindlichen Autismus. Hamburg: Bundesverband Hilfe für das autistische KindGoogle Scholar
  4. 4.
    Lotter V (1974) Factors related to outcome in autistic children. J Autism Child Schizophr 4:263–277PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Misek K (1983) Entwicklung und Zukunft von Kindern mit autistischem Syndrom. Inaug. Diss. MünsterGoogle Scholar
  6. 6.
    Rutter M, Lockye L (1967) A fife to fifteen year follwo-up study of infantile psychosis. Br J Psychiatry 113:1169–1199PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Rutter M (1970) Autistic children: Infancy to adulthood. Semin Psychiatry 2:435–450PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • H. E. Kehrer
  • K. Misek

There are no affiliations available

Personalised recommendations