Kategorisierung von Angstsituationen nach subjektiv wahrgenommener Ähnlichkeit mit Hilfe eines multidimensionalen Skalierungsverfahrens

  • T. Köhler

Zusammenfassung

Zu den vielen bekannten Indikationen für die Einzelfallanalyse soll hier noch auf eine weitere hingewiesen werden, die bis jetzt eher wenig beachtet wurde, nämlich die Notwendigkeit einzelfallanalytischen Vorgehens im Rahmen von Untersuchungen zur Person-Situation-Interaktion.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Köhler T (1982) Die Kategorisierung von Angstsituationen nach subjektiv wahrgenommener Ähnlichkeit und ausgelöstem Verhalten. Lang, FrankfurtGoogle Scholar
  2. Lingoes JC, Roskam EE (1973) A mathematical and empirical study of two multidimensional scaling algorithms. Mich. Math. Psychol. Program, Technical Report 71–1Google Scholar
  3. Magnusson D (1976) The person and the situation in an interactional model of behavior. Scand J Psychol 17: 253–271CrossRefGoogle Scholar
  4. Magnusson D, Ekehammar B (1978) Similar situations–similar beha-vior? A study of the intraindividual congruence between situation perception and situation reactions. J Res Pers 12: 41–48CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • T. Köhler

There are no affiliations available

Personalised recommendations